fotoforum bloggt

Mit Kind und Tele nach Costa Rica

19. April 2016 - Kevin Winterhoff
4
„Wir bekommen ein Kind und mein Mann nimmt sich auch extra 2 Monate Elternzeit, um mir ein wenig zur Hand gehen zu können“ - so oder so ähnlich klingen sicherlich einige der Geschichten, die auch Sie schon einmal im Bezug auf die Elternzeit gehört haben. Auch ich - bereits Vater einer kleinen Tochter von fast drei Jahren - hatte diesen Wunsch als wir erfuhren, dass wir wieder Nachwuchs bekommen. Auch ich nehme also Elternzeit, nur halt etwas anders als viele andere Papas …
Wo kommen diese Dinger eigentlich her …?

In Deutschland haben wir das luxuriöse Glück als Elternpaar gemeinsam 14 Monate Elternzeit nehmen zu können. In dieser Zeit bekommt man reduziertes Gehalt, bleibt in seinem Arbeitsverhältnis und genießt Zeit mit dem Nachwuchs. Für meine Frau und mich war es schnell klar, dass auch wir dieses Angebot annehmen wollten. Dabei schwebte uns schon lange die Idee vor, diese Zeit zum Reisen zu nutzen. Nicht nur für uns, sondern auch als Familienerlebnis. Wir wollen unseren Kindern Freiheit vermitteln, praktisch und nicht nur durch Worte. "Reisen erweitert den Horizont" sagt man, was würde sich also besser anbieten als eine Elternzeit in einem fernen Land, gemeinsam mit den Kindern.

Der grobe Plan war also beschlossen, wenn auch wenig konkret und ohne genaues Ziel. Ich reichte den Antrag auf Elternzeit ein und meine Frau und ich machten uns auf die Suche nach einem Ziel. Gelandet sind wir bei
Costa Rica.
Dafür gibt es mehrere Gründe: Das Land ist relativ sicher, die Armut hält sich in Grenzen, die Landschaft ist abwechslungsreich, die Natur atemberaubend, die Menschen sind kinderlieb, es gibt Berge und Meer und für mich als Naturfotograf natürlich nicht unerheblich: Es gibt Fotomotive satt.
Es sollte die erste große Fernreise für uns als Familie werden. Was dies bedeutet, wurde uns in der Vorbereitung schnell klar.
„Ihr fliegt mit den Kindern?“
„Ja, aber ihr werdet ja keine Rund- oder Abenteuerreise machen, nicht wahr?“
„Ja und wie wollt ihr das machen? Habt ihr denn keine Angst?“
Wer Bedenkenträger in seiner Bekanntschaft herausfinden möchte, sollte einfach einmal eine solche Reise zur Diskussion stellen. Natürlich sind es alles gut gemeinte und auch berechtigte Fragen, aber irgendwann muss aus dem Nomaden-Mensch ein Schisser-Bürger-Mensch geworden sein. Als ich während der Vorbereitung zur Reise eine Apothekerin nach Malaria-Tabletten fragte und sie hörte, was ich vor habe, fehlte nicht viel und sie wäre mir über den Tresen gekommen. Verständnis brauchte ich jedenfalls von ihr keines zu erwarten für unsere Reise …
Die To-Do-Liste ist laaaang. Etwas Kopfschmerzen bereitete mir der Punkt "Machete" …

Aber auch wir merkten, was eine solche Reise für Vorbereitungen mit Kindern braucht. Pass verlängern, Kinderpässe beantragen oder erneuern, Routen festlegen, Unterkünfte buchen, Reiseapotheken kindgerecht bestücken, Rücksprachen mit der Airline halten … und vieles vieles mehr.
Man glaubt ja nicht, wie lange einen die Frage beschäftigen kann, ob man für ein Kind nun einen Kindersitz mitnehmen darf oder nicht. Es ist eine wichtige Frage, denn auch in Costa Rica sind Kindersitze Pflicht und der Autovermieter hatte uns einen Kostenvoranschlag („I make you a special price“) von 320 € für beide Kindersitze geschickt - den "Special Price" hätte er nicht ankündigen müssen, ich hätte ihn auch so bemerkt.

Bald allerdings waren wir soweit durch mit den Planungen, Pampers wurden gekauft, Frucht-Quetschies für unterwegs eingepackt und eine ganze Armada von Zäpfchen gegen Alles und Nichts füllten unsere Reiseapotheke. Bald sollte es losgehen und die Stärke der Gefühlsmischung stieg. Es war eine seltsame Vorfreude mit Sorgen, Hoffnungen und einem kleinen Anflug von Stress, aber auch dagegen haben wir bestimmt was dabei …
Kennen Sie das Bild?

Welche Überraschungen, Abenteuer und Motive uns erwarteten, lesen Sie bald im fotoforum. Aktuell sind wir noch in Costa Rica und es geht uns … natürlich gut! Wie man sieht :-)
Kevin Winterhoff in Costa Rica
Das habt ihr absolut richtig gemacht!
LG Chris
Das finde ich auch. Solche Gelegenheiten hat man doch nicht oft im Leben.
Ich habe aber trotzdem sehr großen Respekt vor eurem Mut, dieses Abenteuer anzugehen.
Ich hätte wahrscheinlich bei den geschilderten, vielfältigen Vorbereitungen schon aufgegeben.
Kinder machen übrigens alles mit, was man ihnen von klein auf anbietet und können später auf diese Erfahrungen zurückgreifen.
Ich wünsche euch noch ganz viele tolle Eindrücke und Erlebnisse in Costa Rica. Bleibt schön gesund.

LG Ina
cool und weise entscheidung.
Ich wünsche euch eine schöne Zeit.
Werde im Januar nach Asien mit Kind und Kegel fahren.
Grüsse Grit