Beta Version

Allgemeines

Themen » Die fotoforum Akademie » Allgemeines

Bildbearbeitung

Moin moin,
ich habe gerade festgestellt meine Fotos bedürfen doch noch der imtensiven Nachbearbeitung.
Schaue ich mir das Forum an so bin ich auch sicher kein Einzelfall.

Jetzt meine Frage: wieso gibts eigentlich keinen Kurs Monitorkalibrierung? Druckereinstellungen?
ACDSee Pro 10 oder Gimp?

Und falls noch eine Bitte erlaubt ist - warum nicht Köln auf vielfachen Wunsch eines einzelnen Forenten?

KJ
[mehr anzeigen]

Antworten

Seiten



Zitat kristiene
vielleicht mal bei der VhS  probieren die bieten doch kurse an :)

3 x 2 Std.  64,00€  für PS

leider ist das programm für mich gestorben.  (jedoch nicht der Kurs! den gönne ich mir)
Abo gehte ga nich
Auf zwei Möglichkeiten, sich kostenlos zu informieren möchte ich hinweisen:
Fotoespresso veröffentlicht mehrmals im Jahr sehr informative PDF- Dateien. Es lohnt ein Blick ins Archiv. Die letzte Ausgabe hier:

https://www.fotoespresso.de/fotoespresso-62016/

Auch das ein oder andere könnte interessieren, was in Zusammenarbeit mit Sigma in der 

fotoschule.fotocommunity.de

geboten wird.
von Cullum

Ich war Mal für kurze Zeit bei https://www.markdrotsky.com/ und hab mich um die Bildbearbeitung gekümmert.

Ich kann Dir eigentlich nur empfehlen, die zahlreichen im Internet zu findenden Tutorials zu nutzen. Alleine auf YouTube gibt es zahlreiche kostenlose Kurse, zu den verschiedensten Programmen. Ob Photoshop pder Lightroom, mir kann keiner erzählen, dass es nichts kostenloses gibt. Wieso unnötig viel Geld ausgeben, für einen lokalen Kurs? Die Basics würde ich mir erstmal selber aneignen, bevor ich einen Kurs besuche. Sogar die Videoplattform Video2Brain bietet gratis, professionelle Lernvideos an: https://www.video2brain.com/de/videotraining/erste-schritte-in-bildbearb...

Gewöhnlich ich benutze online Service http://fixthephoto.com/deutsch-foto-bearbeiten-lassen Er ist nicht frei sondern sicher. Aber wer weiss andere kostenpflichtige Fotobearbeitung Service?
Für die Monitorkalibrieung habe ich mir nun schon einige Male den Datacolour Spyder pro 4 von einem Kollegen geliehen. Das ist echt genial. Inzwischen gibt es den Spyder5, die Anschaffung lohnt sich.
https://www.youtube.com/watch?v=uUQkVYPwQiU
@ knipser Jack

Deine Bitte zu diesem Bild (https://www.fotoforum.de/community/foto/314392-6deg-celsius-und-herrlich...) einen Vorschlag zu machen, habe ich gerne als Anregung genommen, um eine Interpretation zu zeigen, was man aus einem tristen und öden Foto, wie diesem, noch herausarbeiten kann: Licht, Farbe, Kontrast, Schnitt - es gibt einige Möglichkeiten Fotos im Nachhinein zu optimieren.

[Nebenbei bemerkt sind fünf veröffentlichte Bilder seit der Anmeldung etwas wenig, um auf ein echtes Interesse an Fotografie bzw. einem Austausch hier zu schliessen. ]

Beste Grüße!

Forenbeitrag Bild 1


Zitat Hochzeitsfotografin
Für die Monitorkalibrieung habe ich mir nun schon einige Male den Datacolour Spyder pro 4 von einem Kollegen geliehen. Das ist echt genial.

Sicher ist das Gerät eine feine Sache, um über lange Zeit gleichmäßige Ergebnisse aus dem PC zu liefern. Wer es nutzt sollte es besitzen, wie früher Fotografen den guten alten Belimesser. Nur das Gerät ständig auszuleihen halte ich für professionelle "Hochzeitsfotografie" peinlich, klingt wie vor einer öffentlichen Toilette  jemand nach etwas Papier fragen....
Im übrigen gibt es im Internet genug Hilfen und auch im ff wurde glaube ich schon darüber berichtet....
Hier passt der Artikel am besten, auf den ich von Micha auf meinem BF-Bild vom Freitag hingewiesen wurde:

https://www.heise.de/foto/meldung/JPEG-Only-Reuters-verbietet-Raw-301899...

DAS wäre doch mal eine eigene Rubrik im AWARD wert... -NUR UNBEARBEITETE JPEG- Aufnahmen !!

VG Wolfgang

HG: Die verwendung des RAW- Format wird angesichts immer besser werdender Algorithmen stärker hinterfragt.
Und auch ich könnte theoretisch damit leben...;-)
Warum das alles?? Jeder Maler verwendet die gesamte Farbpalette, warum nicht auch ein Fotograf? Solange sinnlose Montagen geduldet werden kann man auch die Dynamik des Farbraums wirken lassen.
vg bavare
"...die Dynamik des Farbraums wirken lassen."

Hallo Werner, es geht nicht vordergründig um Farben, sondern um den Moment der Aufnahme. Was hat der Fotograf GESEHEN, bzw. was hat er für Einstellungen an der Kamera vorgenommen, BEVOR er am Rechner Hand anlegt, um es zu "optimieren"? Ich meine hier ganz besonders Aspekte der Bildgestaltung (Schnitt, Fokus usw.). Es geht um die EINSTELLUNG zur Fotografie- würde ich ein total "blasses" Landschaftsmotiv aufnehmen, wenn ich nicht genau wüsste, dass ich es noch pimpen kann? Oder würde ich es fotografieren, weil es mich TROTZDEM berührt? Ich bin der festen Überzeugung, dass man das einem Bild ansehen kann- dazu muss man verstehen (können).
Naja, ich drifte ab. Ein Hoch auf das JPEG !

Vg Wolfgang

Seiten