Beta Version

Sonstiges

Themen » Das fotoforum Magazin » Sonstiges

... ist das Heft 6/2018 schon ausgeliefert? ...

... hallo Redaktion ...
... ist das Heft 06/2018 eigentlich schon ausgeliefert? Unter "Magazin/aktuelles Heft" immer noch das Heft 05 als aktuelle Ausgabe und der angekündigte Termin 29.10. ist ja schon ein wenig her ...
Gruß
Siegbert
[mehr anzeigen]

Antworten

Seiten

da muss ich Udo schon Recht geben, das war teilweise schon daneben. Ich hoffe nur, dass die lange überfällige Auslieferung nicht eine Folge von finanziellen Problemen ist!
Hallo Udo,
wo genau habe ich mich deiner Ansicht nach nicht an die Nettiquettw gehalten? Ich bin echt sprachlos über dieses Rumgemotze, welches hier in regelmäßigen Abständen Auftritt. 
Gemessen an meinem
genervtsein bin ich wirklich sehr freundlich geblieben und habe ein paar verdeutlichende Vergleiche gezogen, wie beispielsweise, dass ich niemandem wünsche bei hohen Krankenstand in so einer kleinen Firma zu arbeiten. 
Falls es ein Nikolausgeschenk sein sollte, gab es einen Tipp von mir, wie man das „Biggest problem of the world“ lösen könnte. 
Viele Grüße,
simone 
Ich habe meinen Beitrag noch ein paar Mal durchgelesen. Ich sehe keine Vorwürfe, die „daneben“ sind. Wohingegen ich z..B. die Mutmaßung, die Verzögerung könnte ja an finanziellen Engpässen liegen, schon wieder echt hart finde. Es gab eine offizielle Erklärung, warum sich alles so stark verzögert. Ich finde die sehr glaubhaft. Wenn über Wochen in einem
3-4-Mann betrieb 1-2 Mitarbeiter ausfallen ist es ein unglaublich langer und anstrengender Akt, das wieder aufzuholen. Denn die dazukommende Arbeit wartet ja deswegen sich nicht, sondern stapelt sich zusätzlich auf den Tischen. Das geht einfach nur mit doppelt so viel Arbeit über lange Zeig, diese Lücke abzuarbeiten. 
Hallo Simone,
und genau da iegt ja das eigentliche Problem. Es ist ja nicht das erste Mal, das die Hefte verspätet ausgeliefert werden. Wenn ich als Verleger das beheben will muss ich mehr Leute einstellen, ganz einfach. Sollte das den Gewinn des Verlegers extrem belasten ist das Geschäftsmodell gestorben. Ausbeutung geht ja überhaupt nicht. Es gibt ja schließlich auch noch Verträge zwischen Abonenten und Verlag. Ich bekomme auch nach 4 Wochen eine Mahnung ins Haus wenn ich meine Beiträge nicht fristgerecht bezahle. Ich denke man darf hier gerne darüber spekulieren.
Bitte nicht böse sein, aber deine Verlegernahe Positionen erinnern etwas an einen Pressesprecher.

Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang
Hallo Wolfgang,

ich kann verstehen, dass es sich wie "pressesprecher" ließt. Nur genau da liegt das Problem: ALLE, die längerfristig schon abonieren, wissen, dass es immer wieder mal zu Verzögerungen (auch heftigen) bei verschiedenen Dingen kommt.
Wenn es diejenigen doch so ärgert, verstehe ich nicht, warum man den Vertrag nicht kündigt.
Wenn mir ein Telefonanbieter die Leitung nicht ordentlich freischaltet, es immer wieder Fehler gibt, Leitungszusammenbrüche usw. dann kann ich mich damit arrangieren und sagen, kommt woanders auch vor, oder die gelieferte Leistung ist aber, wenn sie dann da ist, so gut, dass ich damit leben kann, dass es nicht immer rund läuft.
Als Abonent ist man doch nicht hilflos ausgeliefert über Monate und Jahre. Wenn mich das mehr Nerven kosten würde, als es mir Nutzen und Freude bringt, dann würde ich gehen.... Und die Internas des Verlages werden sie regeln oder nicht. Wir können andere Menschen nicht ändern, immer nur uns selbst. Manchmal ändern sich unsere Mitmenschen dadurch auch, weil wir ihnen wichtig sind und sie merken, dass sie dann ewtas tun müssen. Aber nur zu sagen, die anderen müssen sich ändern, ohne den eigenen Anteil zu sehen, den man dazu beiträgt .... schwierig.
Der Telefonanbieter in meinem Beispiel hat keine Veranlassung, das Netz stabiler und zuverlässiger zu machen, wenn die Abnehmer keine Konsequenzen ziehen. Man kann ihn aber nicht zwingen und auf Knien anbetteln oder ständig Frust abladen, weil er so böse ist, aber trotzdem artig weiterzahlen und damit signalisieren, dass der Nutzen immer noch okay genug ist, um ihn zu zahlen.
Man fängt bei sich selbst an...... und manchmal ändert sich dadurch die Welt. Aber nicht, indem man bei anderen anfängt.
VG Simone

Ich habe lange überlegt, ob ich meine Meinung hier schreibe. Jetzt kann ich nicht mehr anders :-)

Wenn man ein Abo hat, hat man einen Vertrag mit dem Verlag. Der Verlag kann verlangen, dass man pünktlich zahlt. Dafür kann man in meinen Augen als Kunde verlangen, die Ware unbeschädigt und pünktlich zu bekommen. Der Verlag ist ja ein Wirtschaftsunternehmen und kein Verein mit lauter Ehrenamtlern, bei denen ich durchaus Verständnis hätte, wenn nicht immer alles pünktlich läuft.
Diese verzögerte Heftauslieferung beim Verlag ist ja kein Einzelfall. Und es handelt sich diesmal ja auch nicht nur um 1 oder 2 tage. Bei Buchbestellungen hier aus dem Shop ist mir das übrigens auch schon passiert. Ich denke, dass man als Kunde durchaus das Recht hat, sich darüber zu beschweren - auch im Forum. Der Ton macht da natürlich die Musik.
Insofern verstehe ich die Position von Wolfgang sehr gut.

Man muß es auch mal anders sehen. Wenn jeder der unzufrieden ist, ohne Rückmeldung das Abo kündigt, ist dem Verlag auch nicht geholfen. U.U. weiß die Redaktion dann nicht einmal, warum die Abonenten abspringen. Wenn eine Firma ein ordentliches Beschwerdemanagement hat, ist jede Beschwerde auch eine Chance. Das begreifen nur leider zu viele in Deutschland nicht.
VG Thomas
Hallo Thomas,
da sind wir beieinander. Man kann sich ja öffentlich mal beschweren oder auch sagen, dass man verärgert ist. Der Ton macht aber die Musik. Und natürlich war mein Beitrag nicht so gemeint, dass nun alle kündigen sollen, die unzufrieden sind. Und ja, auch stimmt es, dass man einen Vertrag hat und erwarten kann, dass das Heft pünktlich kommt, so wir ja auch unser Geld pünktlich kommt.
Nur, was nutzt es, sich jetzt darüber zu ärgern. Es ist, wie es ist. Und das schon mehrfach. Das ist megaärgerlich, ohne Frage. Finde ich auch.
Aber für mich ist halt inzwischen klar, dass ich mich entweder damit arrangiere und es als menschliche Schrulle der Mitarbeiter akzeptiere, oder aber ich mich zu viel ärgern würde. Mit erster Entscheidung lebe ich besser. Und das Heft ist halt toll.
VG Simone
.... soweit , so gut. Wir bekommen ein sehr gutes Heft für unser Geld und eine hervoragendes Forum.Da bin ich mit euch einig. Aber trotzdem muss man dieses unprofessionelle Geschäftsgebahren einmal ansprechen und öffentlich machen, wie Thomas schon schrieb. Man sollte dabei aber auch nicht die Mitarbeiter vergessen, die einen tollen Job machen (Pressesprecher ;-)) und hier anscheinend über ihr normales Arbeiten hinaus belastet sind. Das dieser kleine Verlag immer an der Grenze arbeitet liegt wohl großteils an zu wenig Mitarbeitern.

Gruß Wolfgang
Danke Udo Dittmann- so seh ich das auch. Ich wollte auf Simone Baumeisters Ausführungen gar nicht eingehen, aber sie hat ja viel Zeit und Mühe investiert, somit ... Was so furchtbar an meinen paar Zeilen war, dass man sie als Gemotze, schreiend, genervt, ohne Nachfrage die erkrankten Mitarbeiter betreffend, die Menscheit als Tierrasse zu bezeichnen, war, kann ich nicht nachvollziehen und die vier Fragezeichen kann sie sich gern wegdenken. Obwohl mein Gründe für die Nachfrage eigentlich keinen was angehen, hier sind sie: Das Magazin geht an einen kranken Fotofreund, der sich das Abo finanziell nicht mehr leisten kann und der ja das e-paper nicht nutzen kann. Frage mich, wenn ich einen finanziellen Engpass hätte und meine Aborechnung nicht bezahlen kann, ob ich den Verlag bitten kann, von weiteren Nachfragen und Mahnungen abzusehen... 

Ja, ich hätte kein Problem, es den Betreffenden direkt ins Gesicht zu sagen, weil ich nicht finde, dass ich mich im Ton vergriffe habe. Es war eine berechtigte Nachfrage, ja, es gibt sicher Schlimmeres auf der Welt und ...das Magazin habe weder mein Mann noch ich (beide Abonnenten) bis jetzt erhalten. 
  •  
 


Seiten