Beta Version

Allgemeines

Themen » Die fotoforum Community » Allgemeines

Mal von der Seele reden.

Hallo ihr Lieben, ich bin jetzt 2 Jahre Mitglied des Forums und es hat zum Anfang Sinn gemacht. Jetzt bin ich aber am zweifeln ob es noch das Richtige für mich ist. Ich wollte immer mehr erreichen und viele Menschen berühren mit dem was ich fotografiere, aber mit der Zeit merke ich wie schwierig es ist. Meine Vorstellung von schönen Momenten und Emotionen ist eine Subjektive und es gefällt oder auch nicht. Die ganze kreative Energie und Emotionen die in mir stecken kann ich leider nie voll ausleben, da man so im Alltag eingespannt wird. Ich bewundere Leute die sich frei von all dem gemacht haben.Ich überlege immer was euer Antrieb ist warum seid ihr hier geht's euch ähnlich? Versuchen wir nicht letztendlich alle ein wenig Aufmerksamkeit zu ergattern. Schreibt gerne eure Meinung.
[mehr anzeigen]

Antworten

Seiten

von Auma

Hallo in die Runde,​ hallo Ungnade2,

die bisherigen Postings sprechen mir aus der Seele !! Volltreffer !!

Insbesondere Edgar Löhr's Zeilen kann ich voll und ganz verstehen, sie könnten von mir sein !!  Als ich mich vor einem knappen Jahr hier angemeldet habe https://www.fotoforum.de/community/mein-profil, habe ich in der Rubrik "Über mich" ein paar Zeilen geschrieben, die zum Tenor dieses Threads ziemlich gut passen (wie ich finde).

Ich freue mich über Eure konstruktive Kritik an meinen Bildern sehr, weil ich Freude an der Fotografie habe und meinen Stil (wenn ich den überhaupt einen habe) und meine Aufnahmen (weiter-)entwickeln und verbessern will. Weichgespülte Lobhudelei haben wir hier (leider) genug !! Fortschritt lebt von Verbesserungen und konstruktiver Kritik - am besten gleich noch mit einem mitgelieferten Verbesserungsvorschlag !!

Traut Euch !!

LG
Markus

Hallo @ alle.
Grundsätzlich sollten Fotos so gemacht werden, dass sie in erster Linie dem Fotografen gefallen.
Wenn das der Fall ist, sollte man sich überlegen, ob man sie hier hochlädt. Denn nicht jedes Foto ist für eine Community interessant, oder?
Meiner Meinung nach gibt es hier zu viele Fotografien, die man besser zuhause auf der Festplatte gelassen hätte...
Kritik wird teilweise sehr, sehr schlecht aufgenommen! Lobhudelei unter Buddies wird hingegen geschätzt.
Grundsätzlich ist Kritik zu üben auch schwer. Ich denke es ist nur dann wirklich möglich, wenn der Fotograf angibt, was er mit seinem Foto aussagen möchte. Solange ich das nicht weiss, halte ich es für extrem schwierig zu sagen, was ich anderst gemacht hätte oder wo ich Schwächen in dem jeweiligen Foto sehe.
Bin ich mit dieser Meinung alleine??
Gruß Tom
Hallo Thomas,

(zu Bilderflut)
ich stimme mit dir überein, dass viele Fotos ... mehr für den privaten Gebrauch sind. Natürlich sind die meisten Fotografen von ihren Fotos überzeugt. Jeder sollte sich grundsätzlich überlegen, ob ein Foto auch wirklich einen Fremden interessiert oder nicht - also Jemanden, der überhaupt keine persönliche Beziehung zu dem Hauptmotiv hat (Beispiel: alle frischgebackenen Eltern freuen sich auch über das 1000. Babyfoto). Das gilt insbesondere, wenn User hier gleich ihre komplette Sammlung von Urlaubsbildern abkippen.

(zu Kritik)
Ich bin der Meinung, dass Fotos für sich wirken müssen (Ausnahme: Dokumentation von Ereignissen). Daher brauche ich nicht unbedingt eine Erklärung des Fotografen. Deine beschriebene Buddy-Lobhudelei ist für den Fotografen eher schädlich, denn er wird so glauben, dass seine Bilder suuuper sind und kann sich so nicht entwickeln.

Aber als Betrachter weiß man natürlich nicht, ob Kritik erwünscht ist. Ich sage ja auch nicht einem wildfremden Mitmenschen in der U-Bahn, dass er zum Beispiel furchtbar nach Schweiß riecht (das könnte auch manchmal zu einem blaues Auge führen:-). Es wäre daher aus meiner Sicht sinnvoller, es gäbe ein Häkchen für "Kritik erwünscht" bzw. eine Kritik-Rubrik. Natürlich nutzt keine Kritik ohne einen entsprechenden, nachvollziehbaren  Verbesserungsvorschlag.

Gruß
Udo



Zitat Udo Dittmann
... Es wäre daher aus meiner Sicht sinnvoller, es gäbe ein Häkchen für "Kritik erwünscht" bzw. eine Kritik-Rubrik. Natürlich nutzt keine Kritik ohne einen entsprechenden, nachvollziehbaren  Verbesserungsvorschlag.


Moin,

das wäre aus meiner Sicht zumindest ein Lösungsansatz für das Thema "Bildkritik".
Vielleicht liest die Readaktion ja mit und kann es softwaremäßig umsetzen/umsetzen lassen. Ich fände das gut.

Die geringe Beteiligung im Forum -dieser Therad ist schon echt eine Ausnahme ;-) .... da müssten wir noch was anderes finden .... oder es so akzeptieren.

bis denn

joergW

 


Das Häkchen wäre eine klasse Idee!

Auch ich bin der Meinung, dass ein Foto für sich wirken sollte. Es sollte ebenfalls ein "klares Motiv" haben. 
UND so etwas wie einen Bildaufbau, das richtige Licht etc...

Wie gesagt, das Häkchen wäre super. 
Wahrscheinlich wird die Redaktion daher aber auf den Showroom verweisen.

Gruß Tom
Hallo zusammen,

ich denke es ist doch noch etwas vielschichtiger :-)

Ich fange mal mit der Kritik an. Es geht meines Erachtens nicht nur um erwünscht oder nicht erwünscht. Es ist auch eine Zeitfrage. Und für die, die sich die Zeit nehmen, wiederum eine Frustfrage, wenn sie mehrere zeitintensiver besprechen aber auf ihre eigenen Bilder keine Besprechungen bekommen.

Nach meiner über 15 jährigen Forumserfahrung in Haustier- und Fotoforen gibt es immer ein Ungleichgewicht. In jeder Hinsicht. Der eine will mehr, der andere was anderes. Der nächste mehr nehmen, der der mehr gibt ist auf Dauer genervt. Einer will nur zeigen. Einer würde ja mehr kommentieren, aber nur Bilder, die ihn ansprechen oder thematisch interessieren. Der nächste kommentiert nur, wenn der Fotograf eingangs was zu seinem Bild schreibt. Dann springe ich zum Kommunkationsverhalten. Manch ein knappes und ehrliches "Das Bild gefällt mir" ist keine Lobhudelei, wenn es von jemandem kommt, der sonst kaum kommentiert.  Wird aber vom Fotografen als unachtsam aufgefasst, weil er den Kommentator nicht kennt und das nicht weiß. Der eine traut sich direkt zu sagen, was dem Bild für seinen Geschmack gut tun würde, der andere traut es sich nicht. Oder traut es sich nicht zu. Einer hat kommentiert, der Fotograf freut sich, hat aber noch eine weiterführende Frage unter sein Bild dazu gestellt. Der vorherige Kommentator sieht das aber nicht mehr.....ich kann hier noch zig Zeilen so weiter schreiben. J

Doch, wenn man dagegen zu viele Regeln aufstellt, wie was zu funktionieren hat, was man darf und was nicht, dann funktioniert es auch nicht. Denn je mehr Regeln, desto unfreier wird das Ganze und viele fühlen sich nicht mehr wohl. Erst recht nicht, wenn sie aus Versehen eine kleine nicht so wichtige Regel mißachten und dann gleich dafür eins auf den Deckel bekommen.

Andererseits gibt es tatsächlich sinnvolle Regeln wie konstruktive Kritik formuliert werden sollte, damit sie eben nicht verletzt. Die sind schon sehr sinnvoll, aber auch wieder zeitintensiv. Neben 40 Stunden Arbeit, Haushalt, Kindern oder Tieren, Freunden, wieviele Bilder kann und will man pro Woche intensiver besprechen. Und wieviel bringt das in einem großen Forum wie diesem wo jeden Tag XXX Bilder hochgeladen werden?

Das Häkchen an sich ist eine gute Idee. Aber ich vermute es wird ebenso wenig funktionieren wie der Showroom, der ja genau dafür eigentlich gedacht ist: die intensivere Bildbesprechung.
 
Für mich habe ich folgenden Weg gefunden: ich bewege mich in diesem Forum von vornherein kommunikativ, sprich ich fange an und verhalte mich so, wie ich mir einen Umgang auch zu mir wünsche. Daraus ergeben sich recht schnell erste interessante Kontakte und Wortwechsel. Wenn ich ein Bild kommentiere, ist es mir egal ob es jemand aus meiner Freundesliste ist oder nicht. Ich erwarte auch keinerlei Gegenkommentar oder Gästebucheintrag aus reiner Höflichkeit. Mich interessieren die echten Begegnungen, Bilder die mich inspirieren, von denen ich lerne, Menschen, die mir sympathisch sind und mit denen ich mich gerne austauschen mag. Und in der Regel bekomme ich auf diesem Weg das auch zurück.
 
Für intensiveres, wie manche von euch schreiben, sind meines Erachtens – einfach auch ob der Größe des Forums – gezielte Aktionen besser geeignet. Da finden sich dann ja mehrere mit einem gleichen Interesse, probieren sich aus und kommentieren auch mehr. Das kann man sehr gut am Black Friday beobachten. Es ist dann auch alles auf einem begrenztem überschaubarem Raum und nicht einzeln in den vielen Kategorien hier verteilt.
 
So weit mein Senf…äh…meine Gedanken *g*
 
LG Katja

Mal ganz ehrlich...was soll so ein Haken? :)

Wer in einer Foto|Forum|Community wie dieser hier, ein Foto öffentlich hochlädt, der muss auch damit rechnen, dass Betrachter des Fotos ihre Meinung hinterlassen. Die kann einem passen...muss sie aber nicht!

Zielführend ist immer konstruktive Kritik, die mich und andere ggf. weiterbringt und etwas lernen lässt - oder auch nur einen anderen Blickwinkel zulässt...

Und so kann ich auch sehr gut Thomas Freund und Udo Dittman zustimmen! Gilt übrigens auch für meine Bilder.... :)

"Der beste Freund des Fotografen ist ein großer Papierkorb!" (Der kann in der heutigen Zeit auch gerne digital sein...)

von Auma
Nochmals hallo in die Runde,

ich schließe mich Edgar Löhr, Thomas Freund und Uwe Dittmann vorbehaltlos an !!

Und ich finde es darüber hinaus mehr als gut, dass diese Diskussion von Ungnade2 angestoßen worden ist - danke dafür !! Auch ich wünsche mir hier weniger "Papierkorbbilder" und mehr konstruktive Kritik (und damit fasse ich mir zunächst mal erst selbst an die Nase), um uns allen hier mehr Genuss an sehenswerten Fotos und der Freude an der Weiterentwicklung unseres jeweiligen individuellen fotografischen Schaffens zu ermöglichen.  

LG
Markus
Hallo,
da stellt sich mal wieder die frage wer "papierkorbbilder" definiert, wer sich das anmasst ? 
Und ja die verallgemeinerung des hinweises das wir uns alle weiterentwickeln wollen. Ist das wirklich so ? 
Manch einem genuegt es vielleicht nur seine fotos zu zeigen, nicht mehr und nicht weniger.
Ich schliesse mich Katja an.

Lg Dirk

Zitat Dirk Rosin
Hallo,
da stellt sich mal wieder die frage wer "papierkorbbilder" definiert, wer sich das anmasst ? 
Und ja die verallgemeinerung des hinweises das wir uns alle weiterentwickeln wollen. Ist das wirklich so ? 
Manch einem genuegt es vielleicht nur seine fotos zu zeigen, nicht mehr und nicht weniger.
Ich schliesse mich Katja an.

Lg Dirk


Nun ja, Katja hat viel geschrieben aber nur wenig damit gesagt...

Wie war das doch in der Werbung von einem großen Elektronikmarkt: "Hauptsache ihr habt Spaß!" :)

 

Seiten