Beta Version

Kaufberatung

Themen » DSLR - Digitale Spiegelreflex-Kameras » Kaufberatung

Objektiv für Nordlichtfotografie

Hallo,
wir fahren im Februar Richtung Norwegen und hoffen, dort auch Polarlichter fotografieren zu können. Bisher habe ich mit APSC-Kameras fotografiert, bin aber nun auch im Besitz einer D750 (VF). Was mir jetzt fehlt, ist ein gutes WW-Objektiv, das sich gut für die Nordlichtfotografie eignet und einigermaßen bezahlbar ist (am liebsten unter 1000 €, in keinem Fall über 1.500 €). In näherer Auswahl habe ich das Sigma 20mm Art, 1,4 oder das Tamron 15-30mm, 2,8. Kann mir jemand aus eigener Erfahrung sagen, ob ich bei der Nordlichtfotografie lieber auf den weiteren Winkel oder auf die Lichtstärke verzichten kann? Da wir mit einem Schiff unterwegs sein werden, könnte ich mir vorstellen, dass eine kürzere Belichtungszeit durch die höhere Lichtstärke beim Sigma vorteilhaft sein könnte, um Unschärfen, die durch die Schiffsbewegungen und die Bewegung der Aurora entstehen zu minimieren. Anderseits bin ich mir nicht sicher, ob 20mm weitwinklig genug sind.
Ich freu mich auf Eure Erfahrungswerte :-) Danke!
Marion

Antworten

Seiten


Mein Tipp:

Nikon AF-S NIKKOR 16–35 mm 1:4G ED VR.
Optisch und mechanisch absolute Spitze, voll offenblendtauglich.

LZBs vom fahrenden Schiff versprechen eh keinen Erfolg, egal wie lang die Belichtungszeit ist. Besser wäre ein Landgang, um die Nordlichter zu fotografieren. Bei der D750 kannst du ohne Weiteres auf ISO 800 gehen, ohne das die Bildqualität leidet.

Fotos von Nordlichtern sind eher eine Frage des Know-Hows, als eine Frage des Objektivs.
Bei yt gibts einige interessantes Tutorials zum Thema, z.B. dieses:

https://www.youtube.com/watch?v=Knf87o5ybUw
Danke für Deinen Tipp und den Link, werde ich mir gleich mal ansehen.
Nach meinen bisherigen Recherchen denke ich allerdings, dass mir f/4 zu wenig ist. Mal sehen, was das Video dazu hergibt.
Bei den 5 Reicherts gibt es im Blog viele Tipps zu Nordlichfotografie, die haben auch ein Buch und E-Book darüber, das zugleich Fotokurs und Reiseführer für die Lofoten ist. Kann ich dir für Norwegen nur empfehlen :-) Schönen Gruß Carola
Hier der Link: https://www.5reicherts.com/reisetipps/
@Carola: Danke für den Link! Die Seite kenne ich noch gar nicht und werde sie mir mal in Ruhe ansehen.

Die Kaufentscheidung ist übrigens gefallen :-).
Wenn ich dir meine Erfahrungen über Nordlichtfotografie nennen darf.
Blende auf 4 stellen.
Autofokus manuell auf unendlich stellen
Iso 400
Zeit sollte 25 sek. nicht überschreiten, da sonst die Sterne länglich werden
Wenn die Zeit länger werden sollte, dann Iso höher stellen
Wenn die Lichtverhältnisse mehr als super sind (Schneeflächen, helle Nächte) Blende verstellen.
Ich wünsche dir viel Erfolg und eine schöne Zeit.
Bernd
@Bernd: Danke schön! Ich nehme alle Tipps gerne mit :-)
von Pana53
. . . Belichtungszeit ab/bis 4 Sekunden. Solltest Du dich dort einer geführten Tour anschliessen, dann werden die Dir ganz sicher behilflich sein. Habe gerade eine Reportage über Nordlichttouren gesehen.

VG FRank
von JBusse

Hallo Marion,
egal welches Objektiv es wird : keinen Filter verwenden!!! Es kann zu Interferenzen kommen, die man auch digital nicht mehr herausbekommt. Das wäre ärgerlich.

Gruß und viel Spaß
Jürgen
@Jürgen: Danke für den Hinweis. Was ist denn mit einem Astroklarfilter? Der soll doch lt. Werbung u. a. für solche Motive sein.
von JBusse

Hallo Marion,
ich kenne diese Filter nicht, deswegen kann ich nur Vermutungen anstellen. Diese Filter sollen "den gelben Farbstich und den trüben Nachthimmel bei Landschafts- und Städteaufnahmen verringen". Meiner Meinung nach nichts für Nordlichter. Im Grunde funktionieren sie wie die meisten anderen Filter auch : sie reduzieren gewisse Wellenlängenbereiche und verstärken dadurch andere, es gibt zwei Glas-Luft-Flächen mehr und damit ein höheres Risiko für Interferenzen. Also würde ich lieber die Finger davon lassen.

Gruß Jürgen

Seiten