Beta Version

Fotozubehör

Themen » Foto-Praxis » Fotozubehör

POL Filter

von Hepe
Hallo in die Runde
Hat hier schon al jemand mit einem POL Filter von Lumos gearbeitet?
Oder könnt ihr mir andere Firmen Empfehlen
VG Heidi

Antworten

Hallo Heidi !

Zu Deinem Lumos-Pol-Filter kann ich dir leider nichts sagen. Ich kenne das Produkt nicht.
Ich selbst nutze einen Cokin-Pol-Filter P164 cirkular und bin vollends zufrieden damit. Da ich mehrere Optiken mit verschiedenen Frontlinsengrößen habe, war es mir wichtig EINEN Filter für ALLE Linsen benutzen zu können. Daher habe ich mich für das Cokin-System entschieden! Der Filterhalter wird mithilfe verschiedener Adapter-Ringe, die man auf die unterschiedlichen Objektive schraubt an diesen angebracht. Vielleicht auch für Dich eine Überlegung wert ?!
Dann können auch weitere Filter im Cokinträger eingesetzt werden (z.B. Verlaufsfilter etc etc).  Einfach mal bei Amazon
>>Cokin Filterhalter P<< eingeben.  Der Cokin Polfilter hat KEIN Schraubgewinde und braucht also zwingend diesen Halter.
Von Vorteil ist die Tatsache, dass die rechteckigen Verlaufsfilter höhenverschoben und gedreht werden können !!  Die Horizontlinie lässt sich somit exakt einstellen.
Doch nun zum Cokin Polfilter. Ich habe 2 Foto´s angehängt mit der maximalen Wirkung des Filters. Mit diesem Filter lassen sich Spiegelungen und Reflektionen stufenlos beeinflussen, am besten, wenn das Sonnenlicht im rechten Winkel zur Kameraachse einfällt.
Selbst auf meinem Weitwinkelzoom von Canon EFS 10-18 mm lässt sich der P-Halter anbringen und er vignettiert erst ab 12 mm an den Ecken (der Halter ragt dann in das Bild hinein, d.h. von 10-12 mm Brennweite kann ich den Polfilter hier nicht nutzen).

Der P164 kostete bei Amazon knappe 70 Euro und den Filtertraeger hatte ich schon wegen versch. Verlaufsfilter. Er kostet etwa 15 Euro.
Mit diesem Filtersystem bist du äusserst flexibel und kannst sogar mehrere Filter gleichzeitig einsetzen.

Herzlicher Gruß aus Oberfranken
Gerhard
Forenbeitrag Bild 1Forenbeitrag Bild 2
von Leon46
Kenne ich (noch) nicht !
Wenn er nicht zu teuer ist > durchaus mal ausprobieren.

Zu der Nachricht von Gerhard.
Der Effekt ist - wie geschrieben im Winkel von 90° am effektivten, er verstärkt dazu Farbkontraste, mindert Reflexionen (nur auf nichtmetallischen Oberflächen, wie Wasser).
Ein Polarisationsfilter muss vor jeder Aufnahme neu eingestellt werden. (D.h. durch Verdrehen zweier Glasscheiben bei einem Schraubfilter).

Falls Du dich für einen Schraubfilter entscheidest:
Kaufe denjenigen für den größten Durchmesser Deiner Objektive, plus ggf. Adapterringe für die anderen kleineren Filter_Durchmesser. Nachteil: Die Geli passt somit nicht mehr bei den anderen Objektiven.
Bekannt gute Marken sind z.B.: B&W, Hoya, Heliopan, ... das läßt sich fortsetzen. Leider alles im oberen Preissegment.

Nun habe ich eine Frage:
Was ist denn ein von Dir verwendeter Weißfilter ? Habe ich noch nie gehört !
Ich kenne nur Graufilter, auch Neutraldichtefilter (ND) genannt - oder Farbfilter, wie z.B. für die Schwarz-Weiß-Fotografie.
VG., Leon
von Hepe



Nun habe ich eine Frage:
Was ist denn ein von Dir verwendeter Weißfilter ? Habe ich noch nie gehört !
Ich kenne nur Graufilter, auch Neutraldichtefilter (ND) genannt - oder Farbfilter, wie z.B. für die Schwarz-Weiß-Fotografie.
VG., Leon

Nun ja ,ich bin ein Anfänger und hatte bei meinem zweiten Objektiv Kauf einen wirklich "gemeinen"Verkäufer am Werk der hat mir nicht nur ein Objektiv(70-300mm)ohne Stabilisator angedreht sondern auch eben diesen Weißfilter der sich jetzt mitlerweile als UV Filter entpuppt hat.Dummheit wird manchmal halt teuer.
von Hepe
Ich Danke euch beiden für die Ausführlichen Erklärungen und werde darüber noch eine Weile nachdenken.
VG Heidi
von Leon46
Hallo Heidi,
danke für Deine rasche Antwort.
Ein UV-Filter zu verwenden ist ja nicht unbedingt falsch.
Der Filter schützt ja Deine Frontlinse. Deine Optik läßt sich am Filter auch leichter reinigen.
Hmmh, ok. - ohne Stabi. Naja, wenn man darum weiß und seine Kamera entsprechend einstellt, ist es auch kein Drama.
Ich verwende meine 300mm Festbrennweite auch ohne Stabi.
Jahrzentelang ging es nämlich auch ohne solche Errungenschaft.
Unter Verwendung eines Stativ´s sollte der Stabi eh ausgeschaltet bleiben.
Und an Gewicht ist es auch eine Ersparnis.
Also, sieh es auch positiv.
Ärgerlich wäre es nur, wenn er Dir die Optik unter falschen Voraussetzungen verkauft hat.
Eine glückliche Hand für Deine weitere Entscheidung wünscht Dir ..
leon
von Hepe
Vielen Dank euch noch mal.Für eure Erklärungen ,da mein Finanziellerrahmen zur Zeit etwas begrenzt ist hab ich mich für eine kostengünstige wariante aus Glas entschieden.Sofern es etwas erträglicher draußen wird werde ich mein neues Filterset (K&F CONCEPT) ausprobieren und Hoffentlich den gewünschten Effekt erziehlen