Beta Version

Allgemeines

Themen » Die fotoforum Community » Allgemeines

Südafrika: Löwen fressen Wilderer

Hallo zusammen,

ehrlich gesagt, ich bin auf der Seite der Löwen:

http://www.sueddeutsche.de/wissen/suedafrika-loewen-fressen-wilderer-auf...

Wie seht ihr das?

LG Katja
[mehr anzeigen]

Antworten

Seiten

Menschen halt....

Es gibt in Afrika einen Mann namens Kevin Richardson, inzwischen ist er schon bekannter, vor allem unter dem Marketing-Beinamen "der Löwenflüsterer". Seine Foundation hat sich verschiedene Aufgaben gestellt, vor allem aber auch Land für die Tiere zu kaufen.

Ich beobachte ihn und seine Arbeit schon länger und bin tief beeindruckt. Da ist ein Mensch, inzwischen natürlich mehrere, der sich einem Thema voll und ganz verschrieben hat.

Wer ihn noch nicht kennt, hier eines der vielen Videos über seine Arbeit. Erschreckend ist dabei eine Grafik über die Abnahme der Lebensräume für Löwen und Co. in Afrika:

https://www.youtube.com/watch?v=OdpgBGDJSxE

von Leon46
Nanu, Philosophie und Ethik im Fotoforum ?
Mal sehn, was noch so kommt.
VG., leon
Hallo liebe Foto- und  Tierfreunde, liebe Katja,

dieser aktuelle Vorfall war für mich so etwas wie ausgleichende Gerechtigkeit.
Auch ich war und bin schon immer auf der Seite der Tiere, nicht nur bei der afrikanischen Tierwelt.

Aber, auf dem schwarzen Kontinent gibt es nicht nur Wilderer, die aus purem Eigennutz handeln, es gibt dort gottlob auch Menschen,
die um das Leben der Wildtiere besorgt sind und in akuter Not einfach handeln, so wie der Wassermann - Patrick Kilonzo

https://www.youtube.com/watch?v=JwzvlW5SPaw

Schönen Gruß
Waltraud
Hallo Waltraud,

wow, was für ein beeindruckender Mann. Dank dir für das Video. Sowas erlebe ich hier in D oder wie in deinem oder meinem Video immer wieder. Es gibt einzelne Menschen, die im kleinen oder auch manchmal im großen Stil sich ernsthaft engagieren und einfach nur helfen. Wo diese eine Sache dann zur Lebensaufgabe wird und sie wirklich einiges für die Tiere erreichen.

Liebe Grüße

Katja
von EsKa67
Hallo Katja,
Wilderei ist ein riesiges Problem, aber ob es im aktuellen Fall "die Richtigen" im Sinne von "Verantwortlichen" erwischt hat, soll mal dahingestellt bleiben. Wenn man in das Thema tiefer einsteigt, kommen schnell Dinge wie organisierte Kriminalität, Korruption etc. hoch. Diejenigen, die die Tiere illegal töten, tun das oft aus purer Not, weil sie keine Alternativen für sich und ihre Familien sehen. Die Hinterleute, die aus Profitgier handeln, sind meist nicht zu erwischen oder wenn doch, nur schwer zur Verantwortung zu ziehen.
LG, Sabine


Zitat EsKa67
Hallo Katja,
Wilderei ist ein riesiges Problem, aber ob es im aktuellen Fall "die Richtigen" im Sinne von "Verantwortlichen" erwischt hat, soll mal dahingestellt bleiben. Wenn man in das Thema tiefer einsteigt, kommen schnell Dinge wie organisierte Kriminalität, Korruption etc. hoch. Diejenigen, die die Tiere illegal töten, tun das oft aus purer Not, weil sie keine Alternativen für sich und ihre Familien sehen. Die Hinterleute, die aus Profitgier handeln, sind meist nicht zu erwischen oder wenn doch, nur schwer zur Verantwortung zu ziehen.
LG, Sabine

Dem ist nichts hinzuzufügen.

Gruß Wolfgang
Hi Sabine,

natürlich sind wie bei allen Ereignissen diese niemals in sich begrenzt. Nach der von dir erwähnten organisierten Kriminalität kommen ja auch noch die Konsumenten, die viel Geld für das alles auf den Tisch legen.

Gehandelt werden muss im Sinne der Bekämpfung auf allen Ebenen. Das sind die Menschen gefragt.

Hier ein paar wenige Infos mehr bei Spiegel online: http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/suedafrika-loewen-frassen-offen...

LG Katja

Seiten