Beta Version

Tipps und Tricks

Themen » Foto-Praxis » Tipps und Tricks

Unscharfer Vordergrund möglich

Hallo,
ich habe eine Camera Canon G9X. Ich bin total begeistert, dass so ein kleines Ding so viel kann. Momentan lese ich das Handbuch und probiere die verschiedenen Funktionen aus. Es gibt aber etwas, dass ich nicht finden kann und ich frage mich, ob es überhaupt möglich ist: Ich will Fotos mit Focus auf etwas das z.B. in Hintergrund ist aber der Rest unscharf ist, z.B. Objekte in Vordergrund. Ist das überhaupt mit dieser Camera möglich? Das mit unscharfem Hintergrund weiss ich wie es läuft, aber ich brauche eigentlich den umgekehrten Effekt: Focus auf Objekte die weit weg sind und unschärfe Objekte die nah sind.
Vielen Dank im Voraus!

Antworten

Hallo Bettina,

auch ich habe als Ergänzung für Bergtouren so eine kompakte Canon (Powershot G 11). Die hat in manchen Dingen sogar meine alte DSLR in die Tasche gesteckt. Aber gerade in dem von dir genannten Aufgabenbereich - Motive freistellen - haben die Dinger ihren größten Schwachpunkt.
Ich könnte mir aber vorstellen, dass du mit einer Kombination von manueller Scharfstellung (übers Display) und Blendenautomatik (T) mit sehr kurzer Belichtungszeit an deine Vorstellungen herankommst. Um Versuche mit stillen Motiven wirst du aber bestimmt nicht herum kommen.

LG Bernhard
Hallo Bernhard, vielen Dank für deine schnelle Antwort.
Meine Fotografiekenntnisse sind ziemlich gering.... ich bin z.T. richtig überfordert beim Handbuch lesen :-) Darum habe ich mich gefragt, ob das überhaupt möglich ist, oder ob ich etwas verpasst habe. Ich habe ein bisschen mit AF und MF gespielt aber ich kriege das, erhlich gesagt nicht hin!
Wie gesagt, für meine Bedürfnisse ist die Camera super.
LG, Bettina
Hallo Bettina,

das Geheimnis ist große Blende (kleine Blendenzahl). Je größer du die Blende öffnest, umso geringer wird die Schärfentiefe.
Bei deiner Kamera ist das im Weitwinkelbereich f/2.0, wenn ich das gerade richtig nachgeguckt habe. Oder aber den Abstand von Motiv zum Vordergrund vergrößern, was ebenfalls hilft.
Näher an das Motiv heran kann auch helfen. Das ist ein Experimentieren und Ausprobieren. Wobei du mit deinem kleinen Sensor immer einen ordentlichen Vergrößerungsfaktor drin hast und daher weniger Brennweite benötigst. Weniger Brennweite bei gleicher Brennweite bedeutet größere Schärfentiefe.
Alles sehr theoretisch also.
Versuch es einfach, indem du möglichst viel Abstand zwischen Vordergrund und dem zu fokussierenden Objekt hast und dann die größte Blende (kleinste Zahl nach dem f/) einstellst.
Wenn du noch eine niedrige Aufnahmeposition einnimmst, kannst du den ganzen Bereich zwischen Vordergrund und Hauptmotiv hinter dem unscharfen, vordersten Motiv (z.B. einem Busch) verschwinden lassen.
VG Simone
Hallo Simone, vielen Dank für deine Antwort. Ich werde das ausprobieren!
LG, Bettina


Zitat Simone Baumeister 

Weniger Brennweite bei gleicher Brennweite bedeutet größere Schärfentiefe.
 


Hmmm, darüber muss ich mal nachdenken :-)

Hallo Bettina,

die Handbücher sind nicht immer wirklich verständlich geschrieben. Teilweise wird vom Anwender schon ein gewisses Basiswissen erwartet, um den Inhalt zu verstehen.
Du findest im I-Net unzählige Infos zum Thema Schärfentiefe. Leider kann man keine Links ins Forum kopieren (warum eigentlich nicht?).
Google mal nach "Schärfentiefe".

Generell müsste es möglich sein, mit der Canon G9x einen unscharfen Vordergrund abzubilden. Stell die längste Brennweite am Objektiv ein (30,6mm) und die größte Blende (1:4,9). Mit diesen Parametern erreichst du eine maximale Freistellung, wenn du auf den Hintergrund scharfstellst. Dazu müsstest du die G9x in den M-Modus schalten. Das vermute ich zumindest, da aus der Beschreibung nicht ersichtlich ist, ob die Kamera einen Modus für Blendenpriorität hat.

Das Motiv, das unscharf im Vordergrund erscheinen soll, muss dann aber sehr nah an der Cam sein. Auf dem Display kannst du den Schärfeverlauf erkennen. Mach einfach mal ein paar Testfotos mit unterschiedlich weit entfernten Vordergründen.

Gruß
Jürgen
Hallo Jürgen :-)
Danke für das Aufmerksam machen auf den natürlich hirnrissigen Satz von mir :-) Da war ich mit meinen Gedanken wohl ganz woanders, als ich das getippt habe.
Also noch mal richtig:
Weniger Brennweite bei gleichem Abstand zum Motiv bedeutet größere Schärfentiefe
So, nun sollte es passen.

VG Simone
Vielen Dank an alle für die Hinweise. Langsam kriege ich es hin.

@ Jürgen, vielen Dank für dein Hinweis. Frage: wieso sagst du "Brennweite 30,6 mm". Die maximale Brennweite ist bei meiner Camera 84 mm. 
Zitat Jürgen Hanke


Stell die längste Brennweite am Objektiv ein (30,6mm) und die größte Blende (1:4,9). 
Hallo Bettina,

Jürgen hat schon recht. Die längste Brennweite deiner Kamera ist 30,6 mm. Der Bildwinkel entspricht damit einer Kleinbildkamera (36x24mm) mit 84mm-Objektiv. Es gelten trotzdem die 30,6 mm für diese Kamera.

http://www.canon.de/for_home/product_finder/cameras/digital_camera/power...

Leider schaffen diese Brennweitenvergleiche so viel Verwirrung bei der Vielfalt an verschiedenen Sensorformaten. Richtigerweise sollte der resultierende Bildwinkel zum Vergleich herangezogen werden. Aber der wird in fast allen technischen Beschreibungen unterschlagen :-(

LG Bernhard


Zitat Bettina

@ Jürgen, vielen Dank für dein Hinweis. Frage: wieso sagst du "Brennweite 30,6 mm". Die maximale Brennweite ist bei meiner Camera 84 mm. 
Zitat Jürgen Hanke


Stell die längste Brennweite am Objektiv ein (30,6mm) und die größte Blende (1:4,9). 

Hallo Bettina,

schau mal in die technische Beschreibung deiner Cam auf der Canon-Website. Dort stehen die realen technischen Daten.

Das Zoom der G9x hat tatsächlich eine Endbrennweite von 30,6mm. Die 84mm sind lediglich der Äquivalent (also der Vergleichswert) zu einem Objektiv, das für eine Vollformat-DSLR oder Kleinbildanalogkamera konstruiert wurde und den gleichen Bildwinkel hat wie das Objektiv der G9x. Durch diesen Äquivalentswert ist ein Vergleich von Objektiven möglich, die für unterschiedliche Sensorformate konstruiert wurden. Die 30,6mm an der G9x entsprechen also einem 84mm-Objektiv an einer Vollformat-DSLR. Es ist somit eine kurze Telebrennweite, die z.B. für Portrait- oder Landschaftsaufnahmen geeignet ist.

Gruß
Jürgen