Beta Version

Industrie

Guido Alfes
„Kok(s)erei“


Noch kann man in Duisburg einen Teil "Restruhrgebiet" erleben. Die Eisen & Stahlproduktion läuft und die hier im Bild zu sehende Kokerei erzeugt den Koks für die Beschickung der Hochöfen. Europas größter Eisen & Stahlstandort zeichnet sich durch ein kontinuierliches Gewusel von Fahrzeugen, LKW`s, Loks und Zügen, ankommenden Schiffen und zur oder von der Schicht kommende Arbeiter aus. Auch einige Gerüche, die ich noch aus meiner Kindheit als typisch für das Ruhrgebiet kenne, kann man hier erschnuppern. Der Konzern Thyssen-Krupp ist finanziell schwer angeschlagen, mal sehen, wie lange es hier noch so etwas Ruhrgebietsfeeling "live" gibt.

Glück Auf, Guido
Kategorie: Technik
Rubrik: Industrie
Hochgeladen: 02.01.2021
Kommentare: Favoriten2
Favoriten: Favoriten1
Klicks: Favoriten377
Abonnenten: Favoriten0
Kamera: Canon EOS R
Objektiv: RF15-35mm F2.8 L IS USM
Blende: f/11
Brennweite: 35 mm
Belichtung: 2 sec
ISO: 100
Keywords: Ruhrgebiet, Duisburg,
Thyssen, Thyssen-Krupp,
Hochofen, Industrie


Um einen Kommentar zum Bild zu verfassen, musst Du Dich zuerst anmelden oder neu registrieren!

Kommentare zum Bild

Gisela Hoffmann
02.01.2021

Guido, Du hast es fertig gebracht, den Rest des Ruhrpotts in einem sanften Licht zu zeigen. Es sieht alles so filigran aus und die Baumkronen im Vordergrund zeugen von dem guten Willen der Menschen, der Natur nahe zu bleiben. Stahl brauchen wir, nicht nur für Schmortöpfe und Pflüge, sondern auch für grosse Brücken und Schiffscontainer. In dem Hochhaus dort möchte ich zwar nicht wohnen, aber die Facharbeiter wollen sicher nicht noch lange Wege auf sich nehmen. Ich wünsche Dir eine gute Zukunft und bleib' gesund, lieber Guido. Herzliche Grüsse von Gisela

Guido Alfes
03.01.2021

Vielen Dank, liebe Gisela. Ja, das Licht war an dem Morgen sehr gut. Die Halden sind mittlerweile alle begrünt, was gar nicht so einfach ist, denn der Pyrit im Bergematerial erzeugt initial Boden-PH-Werte von unter 3. Auch wenn dir die Bäume im VG gefallen, ich bin der Meinung, wenn man einen Aussichtspunkt mit viel TammTamm unter dem Label der Route der Industriekultur aufzieht, muss man sich auch um die Pflege kümmern. Hier müssten die Bäume etwas gestutzt werden, damit der Blick wieder ungehinderter über das Gewirr der Kokerei schweifen kann. Du hast Recht, Eisen & Stahl brauchen wir und wäre unklug, sich von Auslandsimporten abhängig zu machen. Ein Wohnhochhaus sehe ich in dem Bild allerdings nicht, alles hier ist reine Industrie.

Glück Auf, Guido