Beta Version

Gut gesehen

Wufgaeng
„Buddha blickt über Tha Chalom“


Eine neu errichtete Buddha-Statue im Komplex des Wat Laem Suvannaram am Flussufer des Flusses Tha Chin in der Provinz Maha Chai Samut Sakhon.
Buddha sitzt in der erdberührenden Position der Erde.
Die häufigste Pose, die man in thailändischen Tempeln findet, ist mit gekreuzten Beinen, der linken Hand im Schoß und der rechten Hand, die mit der Handfläche nach innen zur Buddhastatue zeigt. Diese Haltung ist bekannt als Aufrufen der Erde zum Zeugnis und definiert den Moment der Erleuchtung für Buddha.

Es ist die Geschichte, wie Buddha nach sechs Jahren endlich am Rande der Erleuchtung stand. Leider versuchte Mara, der Dämon der Illusion, den Buddha von den letzten Schritten abzubringen. Buddha meditierte die ganze Nacht, um die von Mara gesendeten Ängste und Versuchungen zu überwinden, und rief dann die Erdgöttin, um zu bezeugen, dass Buddha die Erleuchtung erlangt hat, um diese mit dem Rest der Welt zu teilen. Als die Erdgöttin dies sah, raufte sie sich die Haare und ließ ein Hochwasser frei, das den Dämon Mara und alle von ihm freigelassenen Verführerinnen hinwegfegte.

Kategorie: Street
Rubrik: Gut gesehen
Hochgeladen: 06.04.2021
Kommentare: Favoriten1
Favoriten: Favoriten0
Klicks: Favoriten124
Abonnenten: Favoriten1
Kamera: NIKON D700
Objektiv: 28.0-105.0 mm f/2.8-4.0
Blende: f/9
Brennweite: 48 mm
Belichtung: 1/320 sec
ISO: 200
Keywords: Asia, Asien, Thailand,
Tempel, Wat, Buddha,
Buddha Statue,


Um einen Kommentar zum Bild zu verfassen, musst Du Dich zuerst anmelden oder neu registrieren!

Kommentare zum Bild

Dieter F.Grins
07.04.2021

Hallo Wolfgang,
ein gutes Dokument mit Hintergrundinformationen über die buddhistische Lehre.
BG Dieter