Beta Version

Montagen

Kaiblinger Harald
„the lonely house“


Kategorie: Digitale Bildbearbeitung
Rubrik: Montagen
Hochgeladen: 24.03.2024
Kommentare: Favoriten6
Favoriten: Favoriten0
Klicks: Favoriten183
Abonnenten: Favoriten3
Kamera: E-M1 Mark
Objektiv: Olympus 12-40 mm
Blende: f 11
Brennweite: 15 mm
Belichtung: 1/80 sec
ISO: 200
Keywords: Island,haus,grün,weg


Um einen Kommentar zum Bild zu verfassen, musst Du Dich zuerst anmelden oder neu registrieren!

Kommentare zum Bild

joernmeier
24.03.2024

Moin, das Bild ist sehr plakativ und springt sofort ins Auge. Aber... Himmel und Erde passen nicht so wirklich zusammen. Ich überlege noch, ob der Himmel ausgetauscht wurde, das halte ich hinsichtlich des Lichteinfalls für eher wahrscheinlich als eine starke Nachbearbeitung des Himmels. Würde mich wirklich interessieren, ob ich richtig liege.
Viele Grüße
Jörn

Kaiblinger Harald
24.03.2024

Hallo Jörn,

Da liegst du nicht verkehrt. Der ursprüngliche Himmel war etwas flau und düster. Es ging darum ein bisschen Dramatik
darzustellen.
Lg Harald

joernmeier
24.03.2024

Vielen Dank für die Aufklärung. Maler haben "immer" Landschaften so gemalt, wie sie sie empfunden haben, nicht unbedingt realistisch. Ich sehe Fotografen entweder als Journalisten oder als Künstler, also für letztere ist es ganz klar, dass Künsterler über das Aussehen des Bildes entscheidet. Und doch sind mir Fotos lieber, die der Natur entsprechen. Auch ich arbeite Teile, auch den Himmel nach, stelle durch eine Über- oder Unterbelichtung meinen Eindruck, mein Empfinden dar. Bei diesem Bild empfinde ich den Himmel allerdings als übertrieben und für mich sorgt diese Ausarbeitung lediglich für einen plakativen Effekt.
Viele Grüße aus Hamburg
Jörn

Anne UD
24.03.2024

Da haben wir nämlich den Punkt. Siehe meine Anmerkung zu vorigem Islandfoto. Da ich weder superlativ fotografiere noch in der Regel im Nachhinein großartig verändernd gestalte, ziehe ich Fotos mit allerhöchstens minimaler Bearbeitung vor - selbstverständlich meine eigene Präferenz - und bin nun verunsichert hinsichtlich der Eis- und Drohnen-/Flugzeugfotos.
Joe, du hast einen erfahrenen Scharfblick, habe wieder mal etwas gelernt. Das freut mich.
VG Anne

Rosa Graßhoff
28.03.2024

... der Himmel und der Weg machen das kleine Haus zu einem wahrlich kleinen einsamen Haus: der Himmel drückend (kein Besucher wird sich auf den Weg machen) der Weg nur gebahnt und nicht hergerichtet (auch das läd keine Besucher ein.
das Ziel die Einsamkeit herauszustellen, ist dir meiner Meinung nach gut gelungen.
Herzlichen Gruß Rosa

Brida
28.03.2024

Noch bevor ich die Anmerkungen las, kamen mir schon Zweifel darob der Echtheit des Himmels. Ich sehe es da wie @Anne und @Jörn.
Mein Anspruch ist - entweder ein Himmel war an dem Tag so oder ich trenne mich gedanklich von dem Motiv. Da bin ich rigoros. Ein nachträglich ausgetauschter Himmel ist für mich ein No Go. Nicht aus dem Grund, weil ich das technisch nicht bewerkstelligen könnte, sondern aus einem Prinzip der Ehrlichkeit und Wertschätzung für die Landschaft und wie sie sich mir an dem Tag und zu der Stunde zeigte. Unabhängig davon würde es mir auch keine wirkliche Befriedigung geben, da was gebastelt zu haben, was in der Wirklichkeit nicht vorhanden war. Nur die authentische Szene, wie ich sie vorgefunden habe und sie vor Ort mit meinem technischen Know How festgehalten, gibt mir Zufriedenheit. Meine Nachbearbeitung ist teils aufwändig, weil ich mit Rohdaten fotografiere, aber wesentliche Bildelemente austauschen, wozu ich einen Himmel in einem Landschaftsfoto zähle, gehören nicht dazu.
Ich arbeite oft mit Grauverlaufsfiltern im Landschaftsbereich, da hole ich vieles noch raus, was erst flau und nichtig aussah. Und ich denke Harald, so ich die Qualität deiner Bilder schätze, wirst du sicher Gleiches tun.
Nun geht es mir wie @Anne und ich zweifle die Echtheit des Himmels in manchen deiner Bilder an. Schade.

Aber danke, dass du so ehrlich warst, Harald.
Hier würde die Rubrik eher zutreffen, dass es eine digitale Montage ist. Denn das ist sie nun für mich.