Beta Version

Verschwommen

Jürgen Büttner
„Zugeinfahrt“


Das Bild entstand bei einem 1,5 Stunden dauerndem Shooting mit dem Thema "Bahnhof".

Kategorie: Abstraktes
Rubrik: Verschwommen
Hochgeladen: 24.08.2012
Kommentare: Favoriten5
Favoriten: Favoriten0
Klicks: Favoriten986
Abonnenten: Favoriten2
Kamera:
Objektiv:
Blende:
Brennweite:
Belichtung:
ISO:
Keywords:


Um einen Kommentar zum Bild zu verfassen, musst Du Dich zuerst anmelden oder neu registrieren!

Kommentare zum Bild

Leon
24.08.2012

Hallo Jürgen,

das passt, gefällt mir.

Grüßle
Leon

Gelöschter Benutzer
25.08.2012

Klasse!
Ich Ahnungsloser frage mich: Wie macht man das, ohne das es ein Zufallsprodukt oder ein Fehlfokus ist?

Jürgen Büttner
25.08.2012

Es freut mich, dass Euch beiden das Bild gefällt.
Es handelt sich hier um eine defokusierte Aufnahme. Bei solchen Bildern darf nichts scharf abgebildet sein. Man gibt dem Betrachter damit die Gelegenheit sich selbst eine Geschichte zu dem Bild auszudenken und hinein zu interpretieren.
Nun, man geht an das Motiv wie bei einem "normalen" Foto auch heran, nur dass man dann das Objektiv auf manuellen Modus stellt und am Einstellring so lange dreht, bis die gewünschte Unschärfe erreicht wird. Dann abdrücken und fertig ;-).
Trotz der Unschärfe sollte der Betrachter das Motiv aber noch erkennen.
Es macht auf jeden Fall Spaß mit dieser Art der Fotografie einmal zu experimentieren, auch wenn man sich im klaren darüber sein muß, dass dies natürlich nicht bei jedem gut ankommt.
LG aus Franken
Jürgen

Anke Jensen-Giehler
25.08.2012

Auch mir gefällt das Foto gut und ich wünschte mir Angaben zur verwendeten Brennweite und die Aufnahmedaten. Das wäre in diesem Fall besonders aufschlussreich.
Darf ich zur Vorgehensweise bei "out-of-focus Aufnahmen" noch etwas ergänzen, damit man nicht unnötig viel probieren muss? Man sollte die Zeitautomatik mit Blenden-Vorwahl einstellen ( A oder Av) Es sollte unbedingt die größte Blendenöffnung (kleinste Bl.zahl) gewählt werden, da man immer beim Blick durch den Sucher die geringe Schärfentiefe dieser offenen Blende sieht. Hat man eine kleine Blende vorgewählt, dann schließt sich diese erst im Moment der Auslösung, die Schärfentiefe vergrößert sich und das Foto ist am Ende viel schärfer, als man es im Sucher gesehen hatte. Der Effekt ist bei langen Brennweiten übrigens stärker als bei kurzen. VG Anke

Jürgen Büttner
25.08.2012

Hallo Anke,
vielen Dank für Deinen Kommentar.
Hier mal noch die Aufnahmedaten für Interessierte:
Kamera: Nikon D5100, Objektiv: 18-105mm, Brennweite: 105mm, Blende: 5,6, Zeit: 1/30sec, ISO: 3200
In Lightroom 4 etwas beschnitten und leicht entrauscht.

LG aus Franken
Jürgen