Beta Version

Im Vorbeigehen

Arne Margenfeld
„Tristesse mit 4 Elementen“


Guten Abend an alle! Mal wieder ein Lebenszeichen...Schöne Grüße Arne
Kategorie: Street
Rubrik: Im Vorbeigehen
Hochgeladen: 22.08.2015
Kommentare: Favoriten10
Favoriten: Favoriten1
Klicks: Favoriten466
Abonnenten: Favoriten4
Kamera: PENTAX K-30
Objektiv:
Blende: f/5.6
Brennweite: 40 mm
Belichtung: 1/100 sec
ISO: 200
Keywords:


Um einen Kommentar zum Bild zu verfassen, musst Du Dich zuerst anmelden oder neu registrieren!

Kommentare zum Bild

Gelöschter Benutzer
23.08.2015

Wahrhaftige Tristesse. Passt alles zusammen. Gruß. Bernd

achim.brandt
23.08.2015

Eine Mülleimerummantelung aus Waschbeton - das ist so trist, dass es schon fast wieder spannend und schön daherkommt; gute Kombination deiner Elemente, der Schnitt unterstützt den Eindruck von Langeweile, Trostlosigkeit und makabrer Stadtmöblierung, indem er das Ensemble verdichtet ...
Einen schönen Sonntag (hoffentlich woanders) wünscht dir
Achim

Heike Haack
23.08.2015

Trostloser geht es kaum noch. Wenn das gelbe Etwas im Mülleimer das belebende Detail in dieser Szenerie ist, dann sagt das schon sehr viel...
VG Heike

Dorothea
23.08.2015

Oha - nicht sehr einladend! Und warum Mülleimer so oft neben Bänken platziert werden, habe ich noch nie verstanden. Da hilft auch die kunstvollste Ummantelung nix, wenn der Deckel fehlt und alles vor sich hinstinkt und von Insekten nur so wabert. Da würde ich meinen Rolladen auch herunterlassen ;-).
Dein Bild verdeutlicht diese unangenehmen Gefühle sehr gut!
LG und schön, mal wieder etwas von Dir zu sehen, Arne.
Dorothea

Habakuk
23.08.2015

Toll, wie intensiv die unangenehme Stimmung hier aus dem Bild strahlt. Das gefällt mir.

Dirk Rosin
23.08.2015

schoen mal wieder was von dir zu sehen Arne !
ein sehr gutes stillleben !
lg dirk

Arne Margenfeld
23.08.2015

Danke an alle. Gab auch eigentlich keine Fotos vorher...
LG Arne

wk
30.08.2015

ein schönes Lebenszeichen von Dir. Ich wäre 100%ig daran vorbei gegangen.
Es fällt aber auf, dass mit einem kleinen Schritt nach links sowohl die Bank als auch der Mülleimer symmetrisch zu dem Fenster bzw. Tür gewesen wären. Auch ist die Ecke des dunklen Pflasters abgeschnitten. Ich frage mich, bewußt als Stilmittel eingesetzt oder übersehen? Das mehr an Symmetrie würde natürlich den Blick mehr auf die geometrischen Grundstrukturen lenken und somit von der eigentlichen Intention, der Tristesse ablenken.

Viele Grüße, Wolfgang

Arne Margenfeld
30.08.2015

Ich bin da ehrlich: Das Orginal beinhaltet noch eine Regenrinne, im Nachhinein (ich konnte nur schnell 2 Bilder machen) war es mir aber zu unruhig. Stark drehen konnte ich es aber auch nicht mehr. Danke für den Hinweis, Wolfgang! LG Arne

Peter_Händel
31.08.2015

Tristesse wirkt es in der Tat. Ein geschlossenes Fenster, ein Fenster ohne Gardinen und selbst das Fenster als Spiegelung scheint unbewohnt. Da stellt man sich unweigerlich die Frage ob die Bank hier überhaupt benutzt wird und notwendig ist. Aber ja, der Mülleimer scheint benutzt zu werden, liegt ja was drin. Und nach dem Zustand der Bank zu urteilen, leicht durchgebogen, sitzt da doch mal jemand. Das Motiv gefällt mir gut. Farblich ist es sehr ausgewogen und auch was Linien und Formen betrifft, viele Wiederholungen, sagt es mir zu.

Ich befürchte ich wäre vorbei gegangen .... LG Peter