Beta Version

Marodes und Ruinen

gerdbonse
„Lommi war KULT“


Von 1959 - 2004 betrieben Hans Lommerzheim und seine Frau Annemie diese Gaststädte in Köln/Deutz, Siegesstraße 18. Annemie zapfte und Hans servierte. Hans nahm keine Bestellungen entgegen sondern brachte das Kölsch einfach dahin wo es gebraucht wurde. Die dicken Koteletts waren in der kölschesten aller Kölschkneipen legendär. Als anlässlich des Weltwirtschaftsgipfels 1999 in Köln Bill Clinton eine authentische Kölschkneipe besuchen wollte, fragten seine Begleiter bei Lommerzheim an – allerdings hätte man die Gaststätte aus Sicherheitsgründen für den Publikumsverkehr sperren müssen. „Nä, dat jeiht nit!“ soll Lommerzheim gesagt haben und sagte Bill Clinton ab.

2005 verstarb Hans Lommerzheim, inzwischen gibt es eine Lommerzheimstraße und einen Lommibrunnen und seit 2008 läuft diese Kultkneipe im Sinne von Lommi weiter. Sein Witz und seine knappe Angebundenheit, garniert mit etwas unkonventionellem Charme fehlen aber.


Kategorie: Architektur
Rubrik: Marodes und Ruinen
Hochgeladen: 16.02.2016
Kommentare: Favoriten3
Favoriten: Favoriten1
Klicks: Favoriten289
Abonnenten: Favoriten4
Kamera:
Objektiv:
Blende:
Brennweite:
Belichtung:
ISO:
Keywords: Köln, Gaststätte,
Kneipe, Architektur


Um einen Kommentar zum Bild zu verfassen, musst Du Dich zuerst anmelden oder neu registrieren!

Kommentare zum Bild

Anke Jensen-Giehler
16.02.2016

Ein fotografisches Zeitdokument. Vielen Dank auch, dass Du uns mit Deinem informativen Bericht ein wenig ins Deutzer Milieu mitnimmst. LG Anke

hmdoelz
16.02.2016

Na, das ist ja mal ein "Eyecatcher" ! Ich dachte zunächst an eine Ruine, über die sich in nicht allzu ferner Zukunft die Abrissbirne hermacht.

Sehr interessante Geschichte. Auch der Wikipedia-Beitrag zu Lommerzheim ist lesens- und sehenswert (weitere Bilder).

In Köln-Deutz war ich nur einmal im Leben, allerdings habe ich von Köln-Deutz außer dem Bahnhof nichts gesehen. Dort war am 1.4.1968 am Bahnsteig von Gleis X (die Nummer habe ich vergessen) der Sammelpunkt für die frisch zu diesem Zeitpunkt einberufenen Soldaten. Von da aus ging's in die Kaserne nach Immendingen.

Gruß Martin

Eloy
14.04.2016

Klasse Foto und eine tolle Geschichte.

VG Robert