Beta Version

Alternativ reisen

manhof
„Oskar“


Oskar und die zarten Versuchungen am Wegrand.
Er würde ja gerne alle paar Meter stehen bleiben und naschen, aber der Zweibeiner darf das nicht zulassen.
Denn ein Esel benimmt sich wie ein 5 bis 6 Jahre altes pfiffiges Kind und somit ist von der ersten Minute an eine milde, aber jederzeit ersichtliche Autorität erforderlich.
Missachtet man diese Regel, hat man sich für unterwegs keinen willigen Reisebegleiter, sondern einen dickköpfigen Strolch eingehandelt. Aber Oskar und ich, wir waren ein perfektes Team :-)
Siehe auch Album “Wandern mit Esel”
https://www.fotoforum.de/community/album/wandern-mit-esel
Kategorie: Reise
Rubrik: Alternativ reisen
Hochgeladen: 19.01.2017
Kommentare: Favoriten7
Favoriten: Favoriten2
Klicks: Favoriten436
Abonnenten: Favoriten4
Kamera: COOLPIX P7100
Objektiv:
Blende:
Brennweite: 13 mm
Belichtung: 1/2000 sec
ISO: 400
Keywords: Esel, Wandern, Jura,
Frankreich,
Französischer Jura


Um einen Kommentar zum Bild zu verfassen, musst Du Dich zuerst anmelden oder neu registrieren!

Kommentare zum Bild

Werner H Meier
19.01.2017

Eine ungewöhnliche und in der heutigen Zeit seltene Art zu reisen. Sicher die perfekte Art der "Entschleunigung".
Wäre schön, noch mehr von Euch zu sehen.
Schöne Grüße
Werner

Martina C. Schiller
20.01.2017

Schön, wie Du Deinen Reisegefährten hier präsentierst, lieber Manfred! Und danke für die Zusatzinfo - man weiß nicht , wann man selbst mal pädagogisch wirksam mit Eseln umgehen muss ☺. Mir gefällt, dass der Weg soooo weit ins Bild führt.
HG Martina

arteins
20.01.2017

Das muss ja eine fröhliche Wanderung gewesen sein.
Er passt wunderbar zur Natur.
VG Wolfhart
P.S.: In der letzten Zeile hast du aus "Oskar" einen "Oskat" gemacht (grins)

manhof
20.01.2017

Herzlichen Dank für eure Kommentare und das Interesse an Oskar.
Habe es ja schon bei einem früheren Bild von und mit Oskar erwähnt, dass das meine 7. Wandertour mit einem Esel war.
Mittlerweile bin ich “Eselflüsterer” :-) :-)) :-)))
Aber jeder Esel hat für den Zweibeiner immer eine Überraschung in petto und somit kann es durchaus sein, dass es plötzlich mit der Gemütlichkeit vorbei und dann sehr viel Geduld und Fingerspitzengefühl erforderlich ist, um den Esel wieder in Bewegung zu setzen :-)
Herzliche Grüße und schönes Wochenende, Manfred
Wolfhart: Danke für den Hinweis
Werner: Noch mehr Bilder? Mal sehen :-)

Dorothea
20.01.2017

Wieder ein schönes Eselsbild, auch für mich bitte noch mehr davon!

Ich habe auf Deiner HP den interessanten Link zu diesen Wandertouren mit den grauen Gesellen gelesen, sehr interessant =).
Das ist dann bestimmt Entschleunigung pur.

LG Dorothea

doro
28.01.2017

Einen Esel als Reisegefährten zu haben, stelle ich mir sehr schön vor. Danke, dass Du uns davon erzählst und deinen Freund und die schöne Blumenwiese fotografiert hast.
LG Dorothee

Elisabeth Sandhage
20.03.2017

...also doch nicht ganz so entspannt wie auf den ersten Blick vermutet. Aber Ihr kennt Euch ja offensichtlich schon.
Das ist aber auch verlockend.....
LG Lisa