Beta Version

Details

Frankenwerner
„Schmiede im Sielmuseum Carolinensiel“


Im (goldenen) mechanischen Zeitalter waren Schmieden in Häfen unerläßlich, denn es gab immer Reparaturbedarf an Teilen der Schiffsausrüstung. Man sieht oberhalb der Esse die beiden großen Blasebälge für das Schmiedefeuer.
Links im Bild ein stehender Dieselmotor für Fischereifahrzeuge aus dem Jahr 1960. Er hatte eine Leistung von 75 PS und einen Hubraum von 19.000 ccm, also 19 Litern und wurde bei der dänischen Firma Grenaa gebaut . Diese Langsamläufer waren "unkapputtbar". 
Zum Start war Druckluft nötig, um den Motor anzuwerfen. Sie wurde in den beiden roten Drucklufttanks bevorratet und vom  Kompressor des Motors erzeugt. 

Kategorie: Technik
Rubrik: Details
Hochgeladen: 03.08.2017
Kommentare: Favoriten5
Favoriten: Favoriten0
Klicks: Favoriten222
Abonnenten: Favoriten3
Kamera: E-M1MarkII
Objektiv: OLYMPUS M.14-150mm F4.0-5.6 II
Blende:
Brennweite: 14 mm
Belichtung: 1/50 sec
ISO: 6400
Keywords: Ostfriesland;
Carolinensiel;
Sielmuseum; Schmiede


Um einen Kommentar zum Bild zu verfassen, musst Du Dich zuerst anmelden oder neu registrieren!

Kommentare zum Bild

Ninfea
03.08.2017

Unkaputtbar, aber nicht mehr gebraucht hast du die Schmiede hier im Museum gut abgelichtet - und wie immer erfahren wir mehr über dein Foto - du passt immer sehr gut auf und lieferst uns exakte Infos, danke dafür.
LG, Agathe

Ilas
03.08.2017

Eine gute, übersichtliche Aufnahme dieser alten Schmiede, mit einer sehr informativen Beschreibung.
Das sind Arbeitsbereiche, die man man von diesem Handwerk nicht unbedingt kennt.
L.G. Astrid

Wolfgang Bazer
03.08.2017

Klasse Doku!
LG Wolfgang

PeSaBi
03.08.2017

altes Handwerk finde ich immer sehr interessant ... und man ahnt wie schwer die frühere Arbeit war ...
Gutes Foto, interessante Info !
HG - Petra

Holzinger Bruno
03.08.2017

Und das schöne an dem Equipment ist,wer sich auskennt kann damit noch arbeiten,ohne UVV! Rechts die Bandsäge war noch mit Transmissionsantrieb.Der Dieselmotor ist ein Dampfhammer, da konnte man jedem Arbeitstakt zählen:-) Ein SUPER historisches Bild,klasse lieber Werner!

Herzliche Grüße
Bruno