Beta Version

Andere

Pekka H.
„Instant.Berlin.2“


Mein Kiez in Berlin-Mitte
Kategorie: Analoge Fotografie
Rubrik: Andere
Hochgeladen: 10.01.2018
Kommentare: Favoriten3
Favoriten: Favoriten1
Klicks: Favoriten759
Abonnenten: Favoriten2
Kamera: Instax SQ10
Objektiv:
Blende:
Brennweite:
Belichtung:
ISO:
Keywords: Berlin, Mitte, Instax,
Instant


Um einen Kommentar zum Bild zu verfassen, musst Du Dich zuerst anmelden oder neu registrieren!

Kommentare zum Bild

Richard_B
10.01.2018

Hallo Pekka,
Dein Kommentar zu einem Bild von O... hat mich neugierig gemacht auf deine Bilder.
1)Deine Bildsprache unterscheidet sich deutlich von deiner Kommentarspache, sehr angenehm
2) Deine Art der Presentation von Bildern haben diese in meinen Augen guten Bilder nicht verdient
3) Die Nutzung von zZ gängigen Looks in Bildern haben deine Bilder auch nicht nötig
4) Deine Sicht auf Motive, Bildaufbauten und Story sind voll mein Ding und wahrscheinlich auch die Zukunft der Fotografie
Irgendwann hat man sich „nur schön“ satt gesehen.
Freue mich auf weitere gute Bilder.
VG
Richard

Habe mal einen anderen Kommentarstil versucht, Wirkung?

Angelika Windloff
11.01.2018

Deine Instant Bilder finde ich allesamt klasse - Fotografie, die die Wirklichkeit arrangiert, als subjektives Zeitzeugnis. Das nutzt sich in meinen Augen nicht ab und ist Dir hier sehr gut gelungen. Was die Präsentation angeht, bin ich gespalten. Ein Fan von Tableaus bin ich nicht. Hier sieht es mir aber eher nach alter Korkpinnwand aus. Auch die ist normalerweise nicht mein Ding - aber irgendwie passt sie zu Deiner Farbgebung (kann man die einstellen oder ist sie vorgegeben?) und zu dem (vermeintlich) beiläufigen Charakter von Sofortbildern. Abgesehen davon muss es ja in erster Linie Dir gefallen,
lG, Angelika

Pekka H.
11.01.2018

Vielen Dank für das Feedback. Dass die Art der Präsentation alles andere als hochwertig oder 'edel' wirkt, ist eine ganz bewusste Entscheidung. Ich möchte damit die Beiläufigkeit der Aufnahmen betonen. Nach intensivierter Beschäftigung mit künstlerischer Fotografie inklusive häufigerem Besuch von Galerien und Ausstellungen, Anhäufen von Fotobüchern und Arbeit an eigenen potenziell ausstellungswürdigen Fotografien, ist bei mir ein Ermüdungseffekt eingetreten, der mir die Lust an spontanen Fotoarbeiten genommen hat. Mit der Fuji Sofortbildkamera, einem Weihnachtsgeschenk, ist die Lust am ungezwungenen fotografischen Spiel wieder geweckt worden. Weniger Schärfe, tendenziell 'harte' Kontraste bei wenig differenzierten Tonwerten, keine exakte Farbwiedergabe. Dann noch das geringe Format von 62 x 62 mm Kantenlänge des Bildes. Wie befreiend. Weg von der Perfektion, hin zur Spontanität und Beiläufigkeit. Und gleichzeitig das Wissen, dass jedes Bild Kosten von 1 € bedeutet, also einen Wert besitzt. Es lebe die [Ironiemodus an] brot- und fleischlose Kleinkunst [Ironiemodus aus].

Zu Deiner Frage, Angelika: In der Kamera kann man 8 Bildstile einstellen (Normal, SW, Sepia und 5 weitere Farblooks). Diese haben deutlich unterschiedliche Wirkung auf den Kontrast im Bild, und bieten sich allein deshalb schon an, um in der Aufnahmesituation vorhandene Hell-Dunkel- und Farbkontraste zu verstärken oder abzuschwächen. Das mache ich abhängig vom Motiv und den Lichtverhältnissen.

Dass ich generell und nicht erst mit der Sofortbildkamera eine Freude an analogen Bildlooks habe, hat dabei nichts mit gängigen Moden zu tun (Instagram und Co. kenne ich nur dem Namen nach), sondern mit der Faszination, die die Bildlooks aus den Anfängen der Farbfotografie auf mich ausüben. Dagegen wirken heutige Bilder bei perfektem Weißabgleich auf mich oftmals ein bisschen seelenlos. Es muss halt zum Bild passen. Da einfach wahllos einen Preset Bildlook drüber zu legen, ist nicht meins. Da spiel ich schon ganz gerne mit. Und dann wird es auch wieder ganz andere Sachen von mir zu sehen geben;-)

LG Pekka