Beta Version

Vögel

Telepeter
„Birkenzeisigmännchen in voller Pracht“


Nachdem ich kürzlich hier ein Weibchen des Birkenzeisig eingestellet habe, soll nun auch ein Männchen folgen.
Die Männnchen haben eine mehr oder weniger rötlich eingefärbte Brustpartie-- welche den Weibchen fehlt-- was sie wohl besonders anziehend für die Weibchen machen.
Birkenzeisige brüten im hohen Norden und sind bei uns nur Wintergäste. Ich habe diese wunderschönen Zeisige erstmals hier (Raum Hamburg) gesehen. Sie tun sich anscheinend gern mit ihren Verwandten, den Erlenzeisigen in größeren Trupps zusammen und lassen den Menschen (Fotografen) beim Knabbern an den Erlensamen recht nahe an sich heran.


Kategorie: Tiere
Rubrik: Vögel
Hochgeladen: 28.02.2018
Kommentare: Favoriten3
Favoriten: Favoriten1
Klicks: Favoriten198
Abonnenten: Favoriten0
Kamera: NIKON D500
Objektiv: Sigma (S) 150-600
Blende: f/7.1
Brennweite: 600 mm
Belichtung: 1/2000 sec
ISO: 400
Keywords: Wildleben //
Birkenenzeisigmännchen
// Acanthis flamea


Um einen Kommentar zum Bild zu verfassen, musst Du Dich zuerst anmelden oder neu registrieren!

Kommentare zum Bild

NaturfotoDu40
28.02.2018

Auch wieder eine hervorragende Aufnahme des Birkenzeisigs. Gefällt mir von der Bildgestaltung und der kühleren Farbgebung her sogar noch besser, als die Aufnahme des Weibchens.
LG Roland

Tina
28.02.2018

Ein wundervolles Bild!
Diesen hübschen Vogel habe ich noch nie gesehen, er hat ein sehr schönes Gefieder in herrlichen Farben.
Deine Aufnahme ist wirklich brillant, Licht, Farben, und Schärfeverlauf wirken wunderbar harmonisch zusammen und setzen diesen Federbausch hervorragend in Szene.
Lieben Gruß, Martina

Telepeter
28.02.2018

Vielen Dank Tina und Roland, freut mich ,dass Euch der Zeisig gut gefällt.
Da sich die Vögel seltsamerweise wenig von mir gestört fühlten, konnte ich recht nah an sie heran kommen und hatte auch öfters Gelegenheit meinen Standort im Hinblick auf den Bildausschnitt, zu variieren. Dies ist ja nun meist---so zumindest meine Erfahrung-- bei der Vogelfotografie sehr schwierig bis oft unmöglich. Aber wem sage ich dass! (Habe mal in Eure Alben geschaut!)

LG Peter