Beta Version

Experimentelles

Günther Mussel
„verblühte Tulpen“


Kategorie: Abstraktes
Rubrik: Experimentelles
Hochgeladen: 02.05.2018
Kommentare: Favoriten19
Favoriten: Favoriten10
Klicks: Favoriten332
Abonnenten: Favoriten6
Kamera: X100T
Objektiv:
Blende: f/6.4
Brennweite: 23 mm
Belichtung: 1/750 sec
ISO: 250
Keywords: Spiegelung


Um einen Kommentar zum Bild zu verfassen, musst Du Dich zuerst anmelden oder neu registrieren!

Kommentare zum Bild

Barbara Weller
02.05.2018

Die abstrakte Bildwirkung finde ich sehr schön.
LG, Barbara

jutta k
02.05.2018

Ein farbliches Feuerwerk. Tulpen hätte ich nicht erkannt.
Ein beeindruckendes abstraktes Werk.
LG Jutta

.lilo.
02.05.2018

.wunderbare farbimpression für eine stoffvorlage für ein
sommerkleid, luftig.leicht.

Petra Pflüger
02.05.2018

Ganz große Klasse. Gestaltung, Farben, alles wunderbar. Sowas muß man halt sehen, die Bea macht es dann perfekt. Ich nehm's auch mit. VG Petra

Ninfea
02.05.2018

Aus diesen verblühten Tulpen hast du ein kleines Kunstwerk geschaffen, sieht richtig gut aus.
LG, Agathe

brimula
02.05.2018

Auf Tulpen wäre ich auch nie gekommen...aber es ist auf jeden Fall sehr schön anzusehen...ob als Stoffmuster oder für die Wand...

Gruss Brigitta

helmb
03.05.2018

Auch ich tue mir schwer, die Tulpen zu erkennen, aber es sieht von den Farben und der Abstraktion her wunderschön aus. Das nehme ich mir mal mit. ()

Gruß Helmut

Hans_Dieter_Fischer
03.05.2018

Eine wundervolle Fotomalerei ist dir hier wieder gelungen, Günther!! ... VG Dieter :-)

hewa
03.05.2018

Das ist Dir wieder einmal gelungen. EIne ganz besondere Spiegelung. Da die Farben so verhalten sind, wäre ich auch nie und nimmer auf Tulpen gekommen.
LG Helga

Karina
03.05.2018

Ungewöhnlich und ansprechend! LG Karina

kurt praher
04.05.2018

Tolle Bearbeitung mit einem wunderbaren Bild als Ergebnis!
Kurt

scheva
04.05.2018

Malerisch wirkend, abstrakt, in wunderbaren Farbtönen- meins !
LG * Eva

Angelika Windloff
08.05.2018

Bin immer wieder fasziniert, was du aus solchen Motiven machst - hier gefallen mir nicht zuletzt die zwischen freundlich und etwas morbide verblassend changierenden Farben - ganz toll!
LG, Angelika

Cor.Lin
10.05.2018

Ich dachte beim ersten Blick spontan an einen Kleiderstoff der 60er Jahre... die abstrakte, phantasievolle Wirkung dieser Fotoarbeit beeindruckt mich uns regt mich zum Träumen an.
LG
Corinna

ennasus
11.05.2018

Na dein Experiment har sich gelohnt! LG Susanne

Pekka H.
11.05.2018

Das hat was von Seidenmalerei. Ich würde das nicht tragen, auch wenn es schön aussieht. Steht halt nicht jedem/ jeder gut. Der Ausschnitt ist sehr gut gewählt und die Bearbeitung sehr kreativ und 'eigen' (beides als Kompliment gemeint).

LG Pekka

Marianne Reichling
15.05.2018

....eine perfekte künstlerische Fotografie. Farben, Bildaufbau...für mich paßt alles. Wunderbar.
VG Marianne

Werner Schabner
19.05.2018

Da schließe ich mich doch einfach mal an. Für mich Fotokunst! ()
VG Werner

Eule
23.05.2018

Auf Tulpen wäre ich nie gekommen. Für mich ist das ein abstraktes Bild, auch wenn ich jetzt gleich für meine Assoziationen konkrete Begriffe (wie Meer, Inseln, etc.) verwende. Zunächst: Sehr schöne und reizvolle Farbenkombination auf geriffelter Glasoberfläche (Wasserwellen). Kühles Blaugrau und Weiß (Meer mit Schaumwellen) reich bestückt mit warmen roten, braunroten und braungelben Bildelementen (Inseln im Meer), auch "begrünte" Teile sind dabei.

Für mich bestimmen die beiden langen und dunklen, stark zerklüfteten Wälle (Korallenriffe) im blaugrauen Meer den Bildaufbau, denn die beiden "Korallenriffe" ziehen sich von links nach rechts durch das ganze Bild und teilen somit das Bild in einen oberen und einen unteren Bereich auf. Bildaufbau und Farbverteilung wirken auf mich harmonisch.

Gefällt mir sehr gut. Favorit.

Das Bild regt mich auch zu Gedanken an, denn es gibt da eine Besonderheit, die mich zu Deutungsversuchen verleitet hat. Wobei ich davon ausgehe, dass das vom Fotografen nicht intendiert war. Es sind wohl nur meine Gedanken. Deswegen eine Warnung! Wer weiterliest, ist selbst schuld. ;-)

Die Besonderheit ist für mich ein schwarzumrandetes Bildelement in Tropfenform. Das ist zwar klein, fällt aber auf, weil es oberhalb der Bildmitte eine markante Bildposition einnimmt. Ich habe sogar einen passenden Gegenpart zum Tropfen gefunden und zwar einen Dorn, ebenfalls klein und schwarzumrandet, im Gegensatz zum Tropfen jedoch an einer ganz unauffälligen Bildposition: direkt am Bildrand rechts unten.

1. Versuch. Man könnte den am Bildrand unauffälligen Dorn als Verletzungsgefahr und den oberhalb der Bildmitte auffälligen Tropfen als Träne deuten. Aber wie passt diese Deutung zum Gesamtbild? Dazu müsste die Deutung der beiden Bildelemente zu einer Interpretation des Gesamtbildes ausgeweitet werden. Vielleicht so: Den Dorn könnte man als Symbol für die Gefährdung der Korallenriffe (z.B. durch Müll) und die Träne als Symbol für die Gefährung der Inseln (durch Anstieg des Meeresspiegels) ansehen. Erweckt das geriffelte Glas nicht sogar den Anschein, als ob die Inseln bereits von Wellen überspült wären?
2. Versuch. Man könnte Tropfen und Dorn auch nur als störende Fremdkörper im Bild ansehen und die Wegretuschierung der beiden Bildelemente in der ansonsten harmonischen Komposition empfehlen. Die Wegretuschierung ist bei einem abstrakten Foto, das keinerlei Dokumentationsfunktion hat, unbedenklich. (Wie immer in der Fotografie gibt es bestimmt auch in einem solchen Fall Ausnahmen.)
3. Versuch. Man könnte Tropfen und Dorn auch als einen wichtigen Hinweis deuten, dass dieses Bild eben kein bis ins kleinste Detail gestaltetes Gemälde ist, sondern eine Fotografie, die nur wie ein Gemälde erscheint, in Wirklichkeit aber eine Spiegelung abbildet mit allem, was das geriffelte Glas erzeugt hat.

Den 1. Versuch halte ich bei dem abstrakten Bild für zu konkret, den 2. Versuch für zu pingelig und den 3. Versuch für banal.