Beta Version

1/6 Sekunde

Kittywood
„Silvester 2018 im 1/6 Takt - IV“


Leider hatte ich in den letzten Wochen zuwenig Zeit zum fotografieren, die Vorweihnachtszeit in beruflich immer heftig.

An Silvester habe ich aber das Feuerwerk genutzt um mal wieder das 500mm im 1/6 Takt schwingen zu lassen. 7 Bilder sind was geworden, sprich gefallen mir.

Ich lade sie gleich alle hoch und bin ich gespannt was ihr so meint - konstruktive Kritik erwünscht!
Kategorie: Aktionen
Rubrik: 1/6 Sekunde
Hochgeladen: 13.01.2019
Kommentare: Favoriten2
Favoriten: Favoriten0
Klicks: Favoriten536
Abonnenten: Favoriten0
Kamera: NIKON D7200
Objektiv:
Blende: f/11
Brennweite: 150 mm
Belichtung: 1/6 sec
ISO: 100
Keywords:


Um einen Kommentar zum Bild zu verfassen, musst Du Dich zuerst anmelden oder neu registrieren!

Kommentare zum Bild

NorbertK
14.01.2019

Aber dieser fallende Lichtervorhang hat auch was,er gefällt mir auch.
VG Norbert

Stefan Strobl
17.01.2019

Aus Deiner Serie, die mir insgesamt gut gefällt, finde ich dieses Bild (und Nr. 1) am besten. Außer bei Nr. 6 und 7 wäre meine erste Assoziation wahrscheinlich nicht Feuerwerk gewesen, wenn Du es nicht im Titel fixiert hättest. Etwas so darzustellen, dass es auch ganz etwas ganz anderes sein könnte, bzw. der Fantasie Raum zu lassen, sehe ich als ein faszinierendes Thema, gerade in S/W. Vielleicht finde ich deshalb Nr. 1-5 noch gelungener als die anderen beiden.
Bei Nr. 6 finde ich keine plausible Begründung, warum ich es zwar auch schön, aber nicht so spannend wie die Anderen finde.
Wie dort schon mehrmals zuvor angesprochen, hätte ich bei Nr.7 die Rakete gerne etwas mittiger.
Wie bei Nr. 7 auch mehrfach erwähnt, empfinde ich die Rahmung bei allen Bildern auch etwas unglücklich. Der dünne ausgefranste schwarze Rand erweckt bei mir einen Eindruck nostalgischer Verklärung, der die strenge Klarheit Deiner Bilder nicht unterstützt. Den weißen Rahmen erlebe ich mehr als Begrenzung, denn als Zentrierung. Dennoch glaube ich, eine Rahmung tut den Bildern gut. Da würde ich noch etwas herumprobieren, vielleicht mit sehr dunklen Grautönen und dann einem ganz dünnen weißen Kontrapunkt.
Schöne Tage Stefan