Beta Version

Industrie

Frankenwerner
„Holzabfuhr“


Der Wald hat im Wendland arg gelitten. Zuerst die Sturmschäden  mit umfangreichem Windbruch und danach die monatelange Trockenheit mit massivem Borkenkäferbefall, der zu weiterem Kahlschlag führte. Trotz des Regens ist der Boden jetzt nur minimal durchfeuchtet. 
Insgesamt wurden in dem kleinen Waldstück von etwa 100 Hektar 3500 Festmeter Holz geschlagen, das Bild zeigt die Verladung.
Kategorie: Technik
Rubrik: Industrie
Hochgeladen: 31.01.2019
Kommentare: Favoriten6
Favoriten: Favoriten0
Klicks: Favoriten447
Abonnenten: Favoriten1
Kamera: E-M1MarkII
Objektiv: OLYMPUS M.14-150mm F4.0-5.6 II
Blende: f/7.1
Brennweite: 75 mm
Belichtung: 1/160 sec
ISO: 1000
Keywords: Klima; Waldschäden


Um einen Kommentar zum Bild zu verfassen, musst Du Dich zuerst anmelden oder neu registrieren!

Kommentare zum Bild

Wolfgang Kaeding
31.01.2019

Es ist richtig, die Schäden waren bisher groß und sind noch nicht vorbei, nicht überall kann ein so schweres Fahrzeug das Holz im Wald abholen aber nun muss auch wieder aufgeforstet werden.
Viele Grüße
Wolfgang

Frankenwerner
31.01.2019

Danke für Deinen Kommentar, Wolfgang. Ja, es ist so, wie Du sagst, jetzt ist das Aufforsten dran. Noch ist der Boden gefroren, was die Holzabfuhr erleichtert, aber meist sind nach einsetzendem Tauwetter die Wege so zerfahren, daß der Wegebau rein muß, um sie wieder zu reparieren, weil es ja öffentliche Verkehrswege sind. Der Wald sieht schlimm aus; Harvesterspuren haben die Böden zerfurcht, aber es ging halt nicht anders, das Bruchholz mußte rasch raus.
In den vielen Steillagen werden noch Rückegespanne mit Kaltblüterpferden eingesetzt, um die Stämme aus dem Bestand zu den befahrbaren Forstwegen zu bringen.
Das Aufforsten ist für den Revierförster immer eine stressige Zeit. Er muß entscheiden, ob er nun 4000 oder 6000 Neupflanzen braucht. Die Jungbäume kommen zum vereinbarten Zeitpunkt und müssen rasch gepflanzt und gewässert werden. Hat sich der Förster verkalkuliert und z.B. 1000 Pflanzen zu viel geordert - muß er sehen, wo er damit bleibt,die Baumschule nimmt sie nicht zurück.
HG, Werner

Schmetterling
31.01.2019

Oh je ! Überall sieht es Wüst aus ! Gut dokumentiert von Dir ! Liebe Grüße Dani.

horst L.
01.02.2019

Gute Doku-Aufnahme
VG
Horst

Alberto
02.02.2019

Der Wald hat nicht nur im Wendland arg gelitten. Auch bei uns gab es riesige Schäden in den Wälder. Es wird noch Jahre dauern bis die Schäden behoben sind. Den Abtransport des Holzes hast Du sehr gut im Bild festgehalten und genauso gut präsentiert.

VG herbert

fotokalle
03.02.2019

Eine gute Doku, bei uns sind im Auenwald noch immer nicht alle Sturmschäden von 2017 Beseitigt. Vieleicht bleibt es auch so!
LG Kalle