Beta Version

Porträt

Kittywood
„ein Blümchen pflücken....“


Wie ähnlich sind wir uns wirklich? Die Wissenschaftler forschen und forschen, aber zu wirklich aussagefähigen Ergebnissen kommen sie nicht, weil die Welt der DNA einfach so komplex und eben auch noch so unbekannt ist:

https://www.genetikum.de/de/genetikum/Infothek/infothek_detail.php?oid=2...

Was glaubt ihr?

Sie lebt im Zoo Neuwied. Auch das Thema Tiere im Zoo ist ein sehr komplexes. Ich bin selbst sehr kritisch in diesem Punkt. Aber darum soll es hier bitte nicht gehen. Danke.
Kategorie: Tiere
Rubrik: Porträt
Hochgeladen: 29.06.2019
Kommentare: Favoriten9
Favoriten: Favoriten0
Klicks: Favoriten130
Abonnenten: Favoriten4
Kamera:
Objektiv:
Blende:
Brennweite:
Belichtung:
ISO:
Keywords:


Um einen Kommentar zum Bild zu verfassen, musst Du Dich zuerst anmelden oder neu registrieren!

Kommentare zum Bild

Holzinger Bruno
30.06.2019

Hallo Katja, wir haben die Möglichkeit uns viele Tiere im Fernseher anzuschauen und manche sitzen bestimmt auch vor dem Apparat....:-) Das Bild ist Aussagekräftig!!!

Schönen sonnigen Sonntag wünscht Bruno

ue_500000
30.06.2019

Fragestellung mit falschen Ziel und umgekehrt. Dein Bild assoziert eine Verhaltensweise die auch der Mensch hat. Das ist aber keine gentische Frage.
Chemich gesehen sind wir mit so zeimlich allen Lebenden verwandt was es so gibt, zerlegt in die chemischen Elemente ist höchstens noch der Gesamtanteil einzelner Elemente bezogen auf ein Kilo interesssant, also 1 Kilo Stubenfliege, Grashalme, Mensch. Die Anzahl der Elemnte ist aber nahezu identisch.
Bezogen auf die DNA sind wir zu 60 Prozent auch mit der Stubenfliege verwandt.
Und hier kommt der Knackpunkt... Wissenschaftliche Fakten versus Theorien der Verhaltensforschung die Statisch ein Verhalten aufgrund der DNA beweisen wollen... diese Fakten sind in keinerlei hinsicht verifizierbar, und in Versuchen unter gleichen Bedingungen reproduzierbar.
Was aber beobachtbar ist, ist das, womöglich auch Pflanzen, alle tierarten incl. Mensch ein Soziales Verhalten haben, das ist aber durch ihre Umwelt, Lebensraum, Herde, einzelgäger, Überleben geprägt nicht durch die DNA
zurück zu deinem Bild, je ähnlicher Tiere, in der Regel Affen, uns sehen um so eher sind wir geneigt unsere Empfindungen auf sie zu übertragen, ob zu Recht oder nicht lass ich mal offen.
Ohne deinen Begleittext wäre ggf. spannender..
ein Blümchen pflücken...
da würde jeden ein Schlagwort Idee zu einfallen
- findet es schön
- was ist das
- kann ich das essen
- steck ich mir ins Haar
usw
schönen Sonntag noch
Mr. H

Wulf
30.06.2019

Ein Bild bestimmt durch zwei Farben, die im Kontext zueinander durchaus beruhigen.

Schärfe genau dort, wo sie bei diesem Bild sein muss.

Ich gratuliere zu diesem gelungenem Bild.

VG,
Wulf

NorbertK
30.06.2019

So ein Rasenlatscher..... Klasse Dargestellt.
VG Norbert

PeSaBi
30.06.2019

ein gelungenes Foto von dem "Blumenkavalier" ... die wissenschaftliche Frage ist müßig ... ich betreibe seit Jahren u.A. Ahnenforschung und ich bin schon auf viel eigenartiges gestoßen, aber ein Affe fehlt bisher (noch!?)
HG - Petra

kennyonthe.rocks
01.07.2019

Katja, die Affendame hast du perfekt freigestellt. Sie sieht aus wie "reingeshoppt". ;-)
Das liegt am Schärfeverlauf des Hintergrundes und der astreinen Schärfe der Protagonistin.
Tolle Aufnahme!
Cheers, Kenny

KrysN Photographie
01.07.2019

Dir ist wieder ein wunderbares Tierporträt gelungen, sehr sensibel eingefangen und klasse durch den Schärfeverlauf umgesetzt. _ Ich stelle mal eine Gegenfrage: Wie oft war der Mensch schon der Überzeugung, dass was er gerade erforscht / entdeckt habe oder was er glaube sei wahrhaftig ... und ein 1/2 Jahrhundert später ist alles anders ... VG Krystina

Verdella
07.07.2019

Wunderbar abgelichtet mit der Blüte in der Hand!
LG Verena

Cor.Lin
13.07.2019

Ich genieße dieses wunderschöne Affenportrait in diesem Moment, ohne Fragen zu stellen... denke beim "Blumen pflücken" eher daran, dass es ein leckerer Imbiss sein könnte und nicht etwas, was gleich die Vase im Stall bereichert...
LG
Corinna