Beta Version

Maschinen

Frankenwerner
„Mähdrescher“


Damit's die Mähdrescher leichter haben, werden bevorzugt kurzhalmige Getreidesorten gezüchtet. Wer auf langhamiges Roggenstroh angewiesen ist, muß sich die Langhalme teuer kaufen. Das betrifft vor allem jene, die im sehr bliebten Lehmbau tätig sind, bei dem die Fachwerkfächer mit dem Stroh-Lehmisch ausgekleidet werden.
Kategorie: Technik
Rubrik: Maschinen
Hochgeladen: 09.07.2019
Kommentare: Favoriten5
Favoriten: Favoriten0
Klicks: Favoriten109
Abonnenten: Favoriten1
Kamera: E-M1MarkII
Objektiv: OLYMPUS M.14-150mm F4.0-5.6 II
Blende: f/7.1
Brennweite: 58 mm
Belichtung: 1/250 sec
ISO: 200
Keywords:


Um einen Kommentar zum Bild zu verfassen, musst Du Dich zuerst anmelden oder neu registrieren!

Kommentare zum Bild

PeSaBi
09.07.2019

jetzt rollen sie wieder ... und es staubt !
kurze Halme tragen auch besser die dicken, schweren Ähren ... sollen ja möglichst viel Körner drinne sein ... und dann sind sie bei Wind und Regen nicht so instabil ... wenn sich knicken und auf dem Boden liegen, droht Fäule ... und natürlich kann sie die Maschine nicht mehr fassen ...
HG - Petra

Verdella
09.07.2019

Der wirbelt ja eine Menge Staub auf. Klasse bei der Arbeit abgelichtet!
LG Verena

Wolfgang Kaeding
09.07.2019

Hallo Werner,
man hat das Gefühl die Mähdrescher sind jedes Jahr früher bei der Arbeit.
Es staubt gewaltig und schlimm ist wenn Du auf landstraßen fährst kommst Du nicht vorbei und ganz gefährlich ist es wenn die vom Feld kommen was Du durch die Knicks nicht sehen konntest.
Viele Grüße
Wolfgang

Frankenwerner
09.07.2019

Verena: Ich hatte schon überlegt, als Titel "Feinstaub " zu wählen. Der Mähdrescher geht wenigstens, während der grüne ein Weltmeister in Arbeitsvermeidung durch Störung war!
Wolfgang: Ja, solche Begegnungen sind immer gefährlich. Vorvein paar Jahrenbkam mir im Wendland auf einer engen Straße ein riesiger Maishäcksler mit 4 Traktoren plus Gummiwagen entgegen, konnte gerade noch mit meinem Geländewagen Jimny einen Satz in die Büsche machen, weil sie gefahren sind wie die Henker. Naja, bei damals 1000 € Stundensatz für das Gesamtgespann...
Herzliche Grüße euch beiden, Werner

Holzinger Bruno
10.07.2019

Wo gearbeitet wird fallen Späne, sehr schön festgehalten.

VG, Bruno