Beta Version

Osteuropa

Dieter F.Grins
„Prag, Bilder einer Stadt #29“


Die Lucerna-Passage am Wenzelsplatz verbindet Kaufhaus mit Unterhaltung. So baute der Großvater des damaligen Präsidenten Václav Havel etappenweise die erste Großstadtpassage in Prag Anfang des 20. Jahrhunderts. Innovativ war seine Idee, alle Elemente der Moderne architektonisch zu verarbeiten. Noch heute spürt der Besucher beim Betreten des Gebäudes einen Hauch von vergangenen Zeiten. Seit 2000 hängt nun dort an der Glaskuppel inmitten der Passage der Heilige Wenzel mit seinem Pferd. Nur sitzt der Heilige Wenzel nicht wie gewohnt auf den Rücken seines Tieres, sondern auf dessen Bauch. Der Kopf des Pferdes baumelt leblos herunter, seine Beine sind gefesselt und die Seile dienen zur Befestigung dieses abstrusen Monuments. Es wirkt eher, als hätte der Heilige Wenzel sein Pferd erlegt. Es handelt sich dabei um eine Kunststoffstatue von David Černý.

„Insgesamt erscheint diese Statue ziemlich extrem. Doch für den gewöhnlichen Tschechen war das reine Blasphemie. Wie konnte man das mit dem heiligen Wenzel machen? Dieses Kunstobjekt wurde teilweise scharf kritisiert und jeder sprach damals darüber.“

Kategorie: Reise
Rubrik: Osteuropa
Hochgeladen: 22.02.2020
Kommentare: Favoriten9
Favoriten: Favoriten0
Klicks: Favoriten141
Abonnenten: Favoriten3
Kamera: Canon EOS 5D Mark III
Objektiv: 12-24mm
Blende: f/5.6
Brennweite: 12 mm
Belichtung: 1/30 sec
ISO: 400
Keywords:


Um einen Kommentar zum Bild zu verfassen, musst Du Dich zuerst anmelden oder neu registrieren!

Kommentare zum Bild

GuenterHoe
22.02.2020

Ist ja auch schon ein ungewöhnliches Kunstwerk.
Eine schöne optimal gezeigte Innenansicht.
VG Günter

B.Hermann
22.02.2020

Der Künstler David Černýist auch in seinen anderen Werken sehr skurril. Er versteht es, im Gespräch zu bleiben.

Hier bekommt das Wort "Schlachtross" eine ganz andere Bedeutung.
VG
Bernd

ennasus
22.02.2020

Die Brennweite 12mm verzerrt die eigentliche halbkugelförmige Innenkuppel ganz schön und das Schachbrettmuster des Fußbodens fällt nach links unten aus dem Bild heraus, ich glaube, man müsste hier per Photoshop oder so etwas regulieren.
Tut mir leid, es ist mein Empfinden, sonst finde ich das Bild mit deinen dazugehörigen Erläuterungen sehr interessant. LG Susanne

Angelika Windloff
22.02.2020

Alles ist schräg, nur der Heilige Wenzel sitzt kerzengerade auf dem Bauch seines Pferdes. Wunderbar. Die Perspektive, unterstützt durch die extreme Brennweite, passt hervorragend zur Skulptur und zur Skurilität der Szene,
lG, Angelika

Dirk Rosin
22.02.2020

Danke fuer die info zu dem tollen foto.
lg dirk

Verdella
23.02.2020

Beeindruckende Innenarchitektur(aufnahme) mit einem sonderbaren Kunstwerk. Danke für die Erklärungen dazu!
VG Verena

khm
23.02.2020

Beeindruckend.
Gruß Kalle

albrecht
25.02.2020

würde das pferd so in australien hängen, stände es richtig!
ein herrlischen foto!

Frank W. aus L.
01.03.2020

Ein weiter Blick über die Passage. Die stark diskutierte Skulptur in der Blickachse wirkt als zentrales Element, von dem aus der Blick auf die Kuppel und das Schachbrettmuster wandert.
Stark, wie die kurze Brennweite sich hier auswirkt.
Mir gefällt das!