Beta Version

Making Of

hans-Joachim Schaffhäuser
„Mein "Eisistudio"“


Um mal einge Fragen zu beantworten, hier eine Beschreibung meines "Studios" und Infos zu meiner Eisvogelfotografie.
Vor weg, ich betreue seit 25 Jahren die Eisvögel hier im Landkreis, (z.B.Bruchkanten anlegen und Bruthilfen bauen)
Habe Zugang zu einer ehemaligen Fischzuchtanlage die seit ca. 50 Jahren nicht mehr genutzt wird. 6ha. mit 9 Teichen und naturbelassen. Privatgrundstück nicht einsehbar, was fast keiner kennt. Leider wachsen, Dank unserer Landwirtschat (Gülle ohne Ende) fast alle Teiche mit der Wasserlinse und Laichkraut zu, von den Algen ganz zu schweigen. Das oberflächliche Grundwasser, was alle Teiche und Bäche speist ist sehr hoch belastet und fördert das Wachstum. Gerade wenn der Eisi anfängt zu füttern sieht er kaum noch den Fisch. Baue also "Sichtfenster" aus Holzramen
und lege Futterstellen an. Fisch ist reichlich da, nur mit Senke kann man genug Futter fangen. Nur mal zur Erklärung, die Bilder sind nur ein "Abfallprodukt" für meine Arbeit.
Nun zur Info: Mit 1/250sec. und trotzdem scharf? Fototechnik - die kürzeste Syncrohnzeit der Kamera mit Blitz
ist für das Beutemachen der Vogel zu langsam. Man belichtet mit der Leuchtzeit der Blitze. Diese sind reduziert auf 1/16tel Leistung. Die Leuchtzeit, also meine Belichtung ist etwa 1/15000sec., ohne Blitze hätte man ein schwarzes Bild. Klaro? Lichtschranken kann man vergessen, ein Lottogewinn ist größer! Von Hand mit 10 B.sec. und Hoffnung hat man mehr Erfolg. Wie nah warst du dran? Auf dem Bild sitze ich in meinem mit Kunstrasen getarnten Hütte und die Kamera rückt dem Vogel auf die Federn. Der stört sich an nichts, nur Bewegungen ist er höchst emfindlich. Habe schon sehr viel Kritik einstecken müssen, weil man Vögel nicht anblitzen soll.
Leider waren es einige Leute, die sich nicht informiert haben, bevor irgend etwas in die Welt setzt. Jedes Tier sieht anders wie wir Menschen, die Augen sind nur ein Bündel von Nerven
was erst im Gehirn zu einem Bild zusammen gesetzt wird.
Der Eisi sieht auch noch den Fisch, wenn die Wasseroberfläche blendet. Übrigens, wenn Interesse den Eisi zu knipsen, hatte schon User aus dem Forum bis aus Österreich.
Viele Grüße und schönes Wochenende HaJo



Kategorie: Diverses
Rubrik: Making Of
Hochgeladen: 03.07.2020
Kommentare: Favoriten2
Favoriten: Favoriten1
Klicks: Favoriten119
Abonnenten: Favoriten1
Kamera: Canon EOS-1D Mark IV
Objektiv:
Blende: f/8
Brennweite: 17 mm
Belichtung: 1/15 sec
ISO: 100
Keywords:


Um einen Kommentar zum Bild zu verfassen, musst Du Dich zuerst anmelden oder neu registrieren!

Kommentare zum Bild

Fritze
04.07.2020

Lieber HaJo, ich kannte ja schon Deine Vorgehensweise aus Deinem Vortrag bei den fotoforum Impulsen 2016, vielen Dank für dieses Update und vor allem für dieses übersichtliche Bild!
LG Ernst

Alexandra Giese
23.07.2020

Ich bin die aus Österreich ;-) Zwar hatte ich nicht die Gelegenheit den Eisi im Aquarium zu fotografieren, aber es war auch so eine sehr interessante und schöne Erfahrung, Danke HaJo, jederzeit wieder ;-)
LG Alex