Beta Version

Verschwommen

fotojeg
„Am Wasserrand“


Noch ein Sommerbild...
Kategorie: Abstraktes
Rubrik: Verschwommen
Hochgeladen: 26.10.2013
Kommentare: Favoriten8
Favoriten: Favoriten2
Klicks: Favoriten684
Abonnenten: Favoriten3
Kamera: E-620
Objektiv:
Blende: f 6.3
Brennweite: 150 mm
Belichtung: 1/250 sec
ISO: 200
Keywords: Strand, Wasser,
Unschärfe


Um einen Kommentar zum Bild zu verfassen, musst Du Dich zuerst anmelden oder neu registrieren!

Kommentare zum Bild

hmdoelz
26.10.2013

Zwar schon öfters gesehen, wenn auch in lauter unterschiedlichen Ausprägungen. Mir gefällt das gut, wobei das an den zwar verschwommenen, aber dennoch gut erkennbaren (im Sinne von: mir wird nicht schwindlig) Personen und der zarten Färbung liegt. Oben könnten tatsächlich so etwa 2 cm verschwinden. Und ob man den Zapfen (evtl. Turm) rechts oben braucht, darüber kann man auch diskutieren.

Kannst Du Stichworte zur Bearbeitungstechnik nennen?

Gruß Martin

Petra Klein
26.10.2013

Schönes Foto! Ich würde oben nichts wegnehmen, da es sonst seine Weite verlieren würde. Mich würde auch die Bearbeitung interessieren, falls du sie verraten willst.
VG
Petra

Ein interessantes Bild.
Oben könnten nicht nur 2 cm gekappt werden - wie schon erwähnt, etwas unglücklich finde ich zudem aus meiner Sicht den Umstand, dass alle Protagonisten mit ihren Köpfen exakt an der Horizontlinie enden.
Gruß Burghard

hmdoelz
26.10.2013

Da sich nun auch Burghard zu Wort gemeldet hat, möchte ich noch etwas hinterher schicken.

Man muss bei den Nachbearbeitungsprozessen immer höllisch aufpassen, dass nix in die Hose geht, insbesondere bei den Farb-/Helligkeitsverläufen. Hier bei diesem Bild zeigt sich besonders im Himmelbereich, wenn man den Bildschirm nach hinten kippt, ein ziemlicher Pixelsalat. Es sind große Flächen hellblau, andere hellgrau und der Übergang zwischen diesen beiden "Farben" ist sehr ausgefranst (Klötzchen). Bei frontaler Ansicht und der hohen Helligkeit sieht man nix, aber ich gebe mal den Tip: Invertiere zur Kontrolle die Farben mal (das ist so ähnlich wie früher im Analogzeitalter das Negativ), dann wirst Du das alles viel besser sehen.

Vielleicht gelingt es Dir ja mit mehr Erfahrung bei dieser speziellen Bearbeitung, diese Mängel zu vermeiden. Ich drücke die Daumen, denn die Ergebnisse sind sehr sehenswert.

Gruß Martin

Peter Wahlich
26.10.2013

feine flirrende sommerliche Strandszene. Ein fotografisches
Aquarell der künstlerischen Art! Vg piet

Arne Margenfeld
26.10.2013

Martin, laß doch einfach mal Deinen Bildschirm stehen, dann siehst Du das auch nicht. Am Laptop fällt das nicht wirklich auf :-)
Ich würde es wirklich zur PANO beschneiden, das gefällt mir auch besser, denn den Himmel finde ich hier auch ausnahmsweise zu viel und zu hell...
LG Arne

hmdoelz
26.10.2013

Ja Arne,

Du magst ja recht haben.

Ich sehe das jedoch unter einem anderen Gesichtspunkt. Ich lasse viele meiner Bilder von whitewall entweder auf Papier (für s/w gibt's das hervorragende Baryt-Papier) oder als Alu-Dibond-Ausführung anfertigen. Da gibst Du für 40x40 cm oder für 40*22,5 cm etwa 70 Euro aus. Eine 160x90 cm - Ausführung für meine Ausstellung hat knapp 500 Euro gekostet.

Und wenn dann das Bild durch Verpixelungen versaut ist, dann kannst Du es in die Tonne werfen. Das kauft Dir kein Mensch mehr ab.

Die gleichen strengen Maßstäbe lege ich hier auch bei den Bildern anderer User an. Wen das nicht interessiert, der mag die Hinweise ignorieren. Ich zwinge ja niemanden dazu, etwas dazuzulernen.

Ich habe übrigens auch nur einen Laptop, an dem ich jetzt gerade sitze. Allerdings ist die Bildschirmqualität sehr gut und das was ich dort sehe, entspricht genau dem, was als Alu-Dibond-Ausführung von whitewall geliefert wird.

LG Martin

fotojeg
27.10.2013

Danke an alle, die sich ja z.T. viel Mühe mit der Kommentierung und Ratschlägen gegeben haben! Es ist halt so eine Sache mit dem "Perfekten Bild"....Aber wenigstens bin ich Martin dankbar fürs ganz genaue Hinschauen - auch wenn ich keinen Maxiabzug für diese Aufnahme geplant habe..Und in der digitalen Welt werden ja auch die kleinsten Unsauberkeiten sichtbar (wo man analog vielleicht hätte drüber hinarbeiten können). Bin trotzdem kein Tüftler, liebe mehr das (auch fehlerbehaftete) Spontane... VG Jürgen