Beta Version

Musik

Burkhard Kaiser
„das Ende eines Wohnviertels“


der Chellist
Kategorie: Menschen
Rubrik: Musik
Hochgeladen: 14.02.2014
Kommentare: Favoriten8
Favoriten: Favoriten1
Klicks: Favoriten558
Abonnenten: Favoriten0
Kamera:
Objektiv:
Blende:
Brennweite:
Belichtung:
ISO:
Keywords: Wohnviertel, Chello,
Künstler


Um einen Kommentar zum Bild zu verfassen, musst Du Dich zuerst anmelden oder neu registrieren!

Kommentare zum Bild

Burkhard Kaiser
14.02.2014

Danke dir, Fritz :)
Er hat etwas trauriges gespielt, denn an dem Tag ging die Gemeinschaft in dem Viertel auseinander. Er wusste zu dem Zeitpunkt auch noch nicht wo er bleiben sollte. Verlor er doch auch seine Freunde.
LG Burkhard

Petra Klein
14.02.2014

Auch mir gefällt Dein Cellist gut, die Menschen in diesem Wohnviertel scheinen ein richtiges Event zum Abschied gegeben zu haben, mit Musik, Gaukler, Wandmalerei,... War es ein Künstlerviertel? Schade, wenn solch ein Zusammenhalt der Menschen durch Abriss auseinander bricht. Bleibt zu hoffen, dass sie sich nicht ganz aus den Augen verlieren.
LG
Petra

Burkhard Kaiser
14.02.2014

Hey Petra,
lieben Dank :) Es war sozialer Wohnungsbau Anfang der 60er Jahre. Also für Leute die nicht viel Geld haben, Künstler natürlich, Migranten, alte Leute, Studenten ... Die Wohnungen waren schon alle ausgeräumt und man hat sich ein letztes Mal getroffen, quasi wie in alten Zeiten. Zuvor wurde aber alles noch mal aufgehübscht, auch die Wohnungen. Jeder hat das dazu beigetragen was er konnte und in diesem Bild was er kann.
Die Stimmung war konträr, einerseits festlich und andererseits auch traurig.
Durch den Wechsel zwischen SW und Farbe versuch ich dies ein wenig zu verdeutlichen. Freut mich wenn es dir gefällt :)
lg Burkhard

Burkhard Kaiser
14.02.2014

Vielen Dank, Hermann, das freut mich sehr :)
lg Burkhard

Reinkold
14.02.2014

Surreal! Ein sehr aussagekräftiges Bild, romantisch, traurig und dennoch kein Abgesang.
LG Reinhold

jutta k
15.02.2014

Losgelöst von der Geschichte betrachte ich das Foto.
Musik, positiv und negativ, man sieht es ihm nicht an.
Die Umgebung ist ungewöhnlich, der Bildschnitt sehr gut, der Gesichtsausdruck nicht zu deuten.
Ansprechend.
LG Jutta

Burkhard Kaiser
15.02.2014

Ja, ich glaube auch wenn man nicht dabei war kann das Bild schon surreal wirken. Aber die Stimmung insgesamt war auch etwas unwirklich.
Vielen Dank, Reinhold, freut mich das es dir gefällt :)

Burkhard Kaiser
15.02.2014

Ich glaube er ist vertief in seiner Musik und in Gedanken an vergangene Zeit. Ein Abschied! Auch losgelöst von der Geschichte geben deine Gedanken das wieder was er wohl empfunden hat.
Herzlichen Dank, Jutta :)