Beta Version

Der fotoforum Award

Die Top 10 des fotoforum-Awards 6/2012
»Landleben«

1. Platz

Nick Putzmann: »Routine«

Sonniges Wetter, Alltag, Routine. Eine spannende Situation für Nick Putzmann aus Leipzig, um die Gärtnerin Frau Wolfram foto- grafisch kennenzulernen. Spannend daran war für den Fotografen, dass die Dame seit 84 Jahren am selben Ort lebt und sich dort schon immer um Vieh und Garten kümmerte. Der Fotograf wollte sie bei ihren täglichen Arbeitsabläufen begleiten, versuchte aber natürlich so wenig Ablenkung wie möglich zu erzeugen. Das Foto gewährt uns einen spannenden Blick auf ihre Arbeit und lässt viel Platz für eigene Gedanken. Die Situation zeugt zudem von einem rustikalen Landleben.

100 Euro / 11 Punkte

2. Platz

Josef Möhlenkamp: »Die Jagd«

Josef Möhlenkamp aus Lähden wird alljährlich als Treiber bei der Niederwildjagd eingeladen. Es war ein herrlicher Wintertag im tief verschneiten Emsland und die Jäger waren zu Fuß auf dem Feld unterwegs, um nach Wildenten Ausschau zu halten. Er hielt dies mit seiner Canon EOS 60D fest und zeigt uns ein Bild, das weniger durch ein mühsam erbeutetes Motiv als viel- mehr durch eine typische Situation mit ländlichem Charme und Detailreichtum überzeugt.

100 Euro / 10 Punkte

3. Platz

Klaus-Peter Selzer: »Sheeps«

Klaus-Peter Selzer aus Dillingen war in Irland auf einem Pferde- und Bauernmarkt unterwegs. Dort präsentierten die Züchter ihre Tiere in Wettbewerben oder Schauen und boten die Tiere zum Verkauf an. Bei der Präsentation seiner Schafe hielt ein Bauer die Tiere fest, während die Jury sie bewertete. Klaus-Peter Selzer fand sein Motiv und reduzierte den Ausschnitt auf das Wesentliche. Aufgenommen wurde die Szene mit einer Canon EOS 20D und einem 28-135-mm-Objektiv. Die Schwarzweißumwandlung nahm er mit der Software Nik Silver Efex vor.

100 Euro / 9 Punkte

4. Platz

Raymond Widawski: »Geräucherte schweine«

Die Aufnahme von Raymond Widawski aus Brüssel ist schon älter und wurde analog mit einer Minolta 9xi auf- genommen. Er war mit seinem Auto unterwegs zum Labor, um seine Filme zur Entwicklung abzugeben, als er Rauch aufsteigen sah. Er stoppte und hielt Ausschau, bis er diese Szene entdeckte: Zwei geschlachtete Schwei- ne wurden mit Feuer von ihren letzten Borsten befreit, damit sich diese später nicht zwischen den Zähnen des Verzehrers wieder finden. So gelang ein authentischer Blick auf die früher übliche Hausschlachtung.

100 Euro / 8 Punkte

5. Platz

Roland Guth: »Landhochzeit«

Am„schönsten Tag im Leben“ dürfen die wichtigsten Dinge nicht fehlen. Roland Guth aus Esslingen fotografierte die Trauung von Marion und Andi. Da Marion ein stolzes Pferd besitzt und bei- de große Naturliebhaber sind, ließen sie sich zusätzlich an einem separaten Termin mit Pferd und Hund in der Natur von ihm fotografieren. Ein Bild, das eindrucksvoll nicht nur die Beziehung der Menschen zu- einander zeigt, sondern auch einen Eindruck von der Beziehung zwischen Mensch und Tier vermittelt.

100 Euro / 7 Punkte

6. Platz

Wolfgang Wiesen: »Abschreckung«

Wolfgang Wiesen kommt nicht aus Transsilvanien, sondern aus Tholey und er war auch nicht am Set des neuen Dracula-Films, als er diese gespenstische Situation fotografierte. Vielmehr war er auf einer Fototour in Lothringen in Frankreich unterwegs und traute plötzlich seinen Augen nicht mehr. Dort hatten offenbar Bauern Krähen als Vogelscheuchen regelrecht an Kreuze gebunden, um de- ren frisch gesätes Maisfeld vor hungrigen Vögeln zu schützen. Das Bild ist ein Dokument für den brutalen Umgang mancher Menschen mit Tieren. Es zeigt, dass das Landleben auch seine dunklen Seiten besitzt und es nicht nur idyllisch zwischen Wäldern und Feldern hergeht.

100 Euro / 6

7. Platz

Erwin Sittig: »Osterfeuer«

Erwin Sittig aus Ludwigsfelde foto- grafierte das örtliche Osterfeuer. Un- ter Aufsicht der Feuerwehr durfte er um das Feuer herumkreisen, um nach dem spannendsten Motiv Ausschau zu halten. Schließlich entdeckte er eine Position ge- nau mit dem Feuerwehrgebäude im Hintergrund, das sich fast apokalyptisch durch die von der Hit- ze flimmernde Luft abzeichnet und gleichzeitig den Bezug zum Menschen herstellt.

100 Euro / 5 Punkte

8. Platz

Joachim Büchler: »Lightroom«

Joachim Büchler aus Darmstadt machte im ver- gangenen Jahr mit seiner Familie Urlaub in der schönen Ramsau. Dort wohnten sie auf einem Bauernhof und als er den Heustadel entdeckte, bat er prompt die Vermieterin um ein kleines Foto- shooting dort. Aufgenommen hat er das Bild mit einer Minolta 7xi. Später wurde das Dia eingescannt. Um die Lichtstrahlen deutlicher werden zu lassen, wurde es noch bearbeitet.

100 Euro / 4 Punkte

9. Platz

Dorothea Garbisch: »Landstraße«

Dorothea Garbisch aus Buxtehude war schon beinahe verzweifelt, hielt ihr Archiv doch kein überzeugendes Bild zum Thema Landleben parat. Am Samstag vor dem Einsendetermin stand allerdings noch eine Über- landfahrt zur Verwandtschaft an und sie packte für alle Fälle die Kamera mit ein. Allerdings fand ihr Auge nichts Span- nendes, das Licht spielte auch nicht mit und die Kamera blieb irgend- wo im Auto verstaut. Auf der Heimfahrt saß sie dann auf dem Beifah- rersitz, als sich auf einmal diese Szene vor ihr auftat. Zeit, die Ausrüs- tung hervorzuholen, hatte sie nicht, aber ihr Handy war griffbereit und so machte sie damit drei Fotos, von denen sie dieses hier spä- ter am PC noch etwas optimierte.

100 Euro / 3 Punkte

10. Platz

Carsten Schröder: »Maniküre«

Gute Bekannte von Carsten Schröder aus Tholey scheren einmal im Jahr ihre eigenen Schafe. Nach dem Besuch beim Friseur steht für die Schafe aber auch noch ein Besuch in Charlys Nagelstudio an und so entstand die- ses Bild der ländlichen Schafmaniküre. Aufgenommen wur- de das Foto mit einer Canon EOS 500D samt 18-55-mm- Objektiv. Die Bildbearbeitung fand anschließend in Photoshop statt.

100 Euro / 2 Punkte